ATU forciert das Geschäft mit Autoglas

ATU forciert seine Aktivitäten in Sachen Autoglas. Mit zahlreichen Maßnahmen will das Unternehmen in den kommenden Jahren seine Position in diesem Geschäftsfeld ausbauen und stark wachsen. Dazu geht die Werkstattkette weitere Kooperationen mit Autoversicherungen ein, verstärkt die Zusammenarbeit mit Flottenkunden und will bei Produkten, Materialien und Prozessen auf Qualität setzen. So werden laut Unternehmen ausschließlich Scheiben in Originalteil-Qualität von führenden Herstellern verwendet. Auf den Austausch von Scheiben gibt ATU zehn Jahre Garantie auf Dichtheit. Bei Steinschlagreparaturen beträgt die Garantie 30 Jahre.
Mit rund 600 Niederlassungen verfügt der Marktführer im deutschen Kfz-Service über das größte Autoglas-Filialnetzwerk in Deutschland. Die flächendeckende Präsenz wird zusätzlich durch die hierzulande größte mobile Autoglasflotte sichergestellt. Für die Wachstumsambitionen wurde die spezialisierte Tochtergesellschaft ATU First Glass GmbH umfirmiert. Sie trägt nun den Namen ATU Autoglas GmbH. „Mit rund 4,3 Millionen Glasschäden pro Jahr ist die Nachfrage groß genug für unser angestrebtes Wachstum“, sagt der Geschäftsleiter Hans-Peter Knierim.

In den vergangenen Jahren hat Auto-Teile Unger bereits mit namhaften Versicherungen Verträge geschlossen. Diese Kooperationen sollen ausgeweitet und vertieft werden. Auch die Zusammenarbeit mit Fuhrparkbetreibern und Leasinggesellschaften wird ausgebaut. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 4. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*