Audi tritt in neuer US-Rennserie mit fünf R8 LMS an

Im Jahr nach dem Audi-Doppelsieg in der GT-Klasse der 24 Stunden von Daytona beginnt am letzten Januar-Wochenende eine neue Zeitrechnung im US-Rennsport: Die 52. Auflage des Langstrecken-Klassikers in Florida ist das erste Rennen der neuen Tudor United Sports Car Championship (TUSCC). Nach der Fusion der American Le Mans Series und der Grans-Am gibt es nur noch eine starke US-Sportwagen-Rennserie, in der die wichtigsten Hersteller, Teams und Fahrer antreten.
Audi Sport Customer Racing hat speziell für die neue US-Rennserie eine GTD-Version des erfolgreichen GT3-Kundensport-Rennwagens entwickelt, die in Daytona ihr Renndebüt feiern wird. Unverändert trägt der Audi R8 LMS in der GTD-Version die sportlichen Gene des R8-Straßenmodells in sich, mit dem er sich mehr als 50 Prozent der Technik teilt.

Beim Auftakt in Daytona wird am 25./26. Januar ein imposantes Feld von etwa 70 Prototypen und GT-Sportwagen an den Start gehen. Das größte Kontingent stellt dabei die Klasse „GT Daytona“ (GTD) für seriennahe Sportwagen, in der auch der Audi R8 LMS antritt. In der stärksten der vier Klassen starten insgesamt fünf Audi R8 LMS. (ampnet/Sm)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Januar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*