Detroit 2014: Der Mercedes-Benz S 600 steht an der Spitze

Als Spitzenmodell seiner Luxusklasse stellt Mercedes-Benz auf der Autoshow in Detroit (- 26.1.2014) den S 600 vor. Die Limousine wird von einem 390 kW / 530 PS starken V12-Biturbo angetrieben, der 830 Newtonmeter Drehmoment entwickelt. Das Topmodell wird ausschließlich mit langem Radstand geliefert und kommt im März in den Handel.
Der S 600 leistet zehn kW / 13 PS mehr als sein Vorgänger. Der Hubraum wächst von 5513 auf 5980 Kubikzentimeter. Das maximale Drehmoment liegt bereits ab 1900 Umdrehungen in der Minute an. Erstmals verfügt der S 600 serienmäßig über Start-Stopp-Funktion, zudem erfüllt er die Euro-6-Abgasnorm. Im kombinierten Verbrauch benötigt der S 600 auf 100 Kilometer im Schnitt 11,1 Liter. Das sind 21 Prozent weniger als der Vorgänger (14,1 l/100 km).

Das Flaggschiff der Baureihe bringt unter anderem serienmäßig das LED-Intelligent Light-System, das „Magic Body Control“-Fahrwerk mit „Road Surface Scan“ sowie das Fahrassistenz-Paket Plus mit. Letzteres umfasst den Spurhalte- und aktiven Totwinkel-Assistenten, einen Kreuzungs- und mit Lenk-Assistent sowie den „Stop & Go“-Piloten.

Die S-Klasse verfügt zudem serienmäßig über den „Collision Prevention Asist Plus“. Neben dem adaptiven Bremsassistenten, der bereits ab 7 km/h Schutz vor Kollisionen bietet, verfügt dieses System über eine zusätzliche Funktion: Bei anhaltender Kollisionsgefahr und ausbleibender Fahrerreaktion kann das System bis zu Geschwindigkeiten von 200 km/h nun auch eine autonome Bremsung durchführen und so die Unfallschwere mit langsamer fahrenden oder anhaltenden Fahrzeugen verringern. Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h bremst das System auch auf stehende Fahrzeuge und kann bis 40 km/h Auffahrunfälle vermeiden.

Wie bei einem Smartphone können mit dem neuen, optionalen Touchpad alle Funktionen der Head-Unit per Fingergeste bedient werden. Zudem erlaubt das Touchpad die Eingabe von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mittels Handschrift, und zwar für jede verfügbare Sprache.
Auf Wunsch ist für die S-Klasse ein Head-up-Display verfügbar. Das System informiert unter anderem über Geschwindigkeit, Tempolimits und Navigationsanweisungen.

Der S 600 ist ab Anfang Februar bestellbar. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mercedes-Benz S600.

Mercedes-Benz S 600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz S 600.

Mercedes-Benz S 600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz S 600.

Mercedes-Benz S 600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz S 600.

Mercedes-Benz S 600.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mercedes-Benz S 600.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 13. Januar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*