Die GS-Trophy zieht es 2014 nach Kanada

Seit 2008 trägt BMW im zweijährigen Rhythmus die „International GS Trophy“ aus, bei der BMW-GS-Fahrer aus zahlreichen Nationen zum sportlichen Wettstreit auf dem Motorrad, aber auch in anderen Disziplinen antreten. Nach Afrika und Südamerika wird die Veranstaltung nächstes Jahr erstmals in der nördlichen Hemisphäre ausgetragen. Anfang September 2014 kämpfen 16 Teams mit Fahrern aus mindestens 18 Nationen bei den „Olympischen Spielen der GS Fahrer“ im Westen Kanadas neun Tage lang um den Sieg.
Die GS-Trophy führt in die Region zwischen Vancouver und Calgary und unter anderem auch über die Rocky Mountains. Wurde sie bisher stets auf der F 800 GS ausgetragen, kommt in Kanada mit der R 1200 GS erstmals eine Boxer-Maschine zum Einsatz. Doch bei der GS-Trophy dreht es sich nicht nur ums Motorradfahren. Auf die Teilnehmer warten auch andere Prüfungen, die zudem häufig nur im Team zu meistern sind.

Fest zugesagt und zum Teil bereits in nationalen Ausscheidungen qualifiziert haben sich Mannschaften aus Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Russland, Österreich und der Schweiz, Zentralosteuropa, USA, Mexiko, Lateinamerika, Argentinien, Brasilien, Südafrika, Japan, Korea und natürlich Kanada. Für Deutschland – dem Titelverteidiger – starten Markus Eichberger (37, Peissenberg), Roman Wusch (32, Wiesbaden) und Thomas Becher (47, Stephanskirchen). Das Alpenteam Österreich/Schweiz bilden die Schweizer Thomas Ringler (44, Romanshorn) und Ernest Heggli (40, Lufingen) sowie der Österreicher Manfred Preloschnik (54, Wien). Die sechs GS-Fahrer hatten sich im Sommer bei der BMW-GS-Trophy Germany bei Touratech in Niedereschach qualifiziert. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 20. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*