Essen 2013: Chrompolitur und Leuchtfeuer im Revier

Bei der diesjährigen Ausgabe der Essen Motor Show (bis Sonntag, 8. Dezember 2013) geben sich Motorsport, Tuning und Oldtimermarkt die Klinke in die Hand. Schon bei der am gestrigen Freitag von Wolfgang Rother moderierten Pressekonferenz wird deutlich: In Essen steht Tradition sowohl beim Motorsport, als auch bei der automobilen Leidenschaft im Vordergrund. So steht der fünffache DTM-Sieger Bernd Schneider als Zugpferd der Veranstaltung im Rampenlicht und läutet die DTM-Sonderschau ein. Hinzu gesellen sich traditionelle Tuningikonen wie Brabus-Chef Bodo Buschmann, der an seinem Stand unter anderem die S-Klasse-Interpretation „iBusiness“ und den „Brabus 850“ – ein T-Modell der E-Klasse mit 850 PS vorstellt.
Ein Nebenschauplatz in der zeitweiligen automobilen Kulturhauptstadt ist zudem die Promotion für den neuen Peter-Thorwart-Film „Nicht mein Tag“ mit Axel Stein und Moritz Bleibtreu. So zeigte sich Axel Stein am Freitag ebenfalls auf der Pressekonferenz. Ein Ford Mustang Fastback aus dem Film ist als Requisite in der Eingangshalle Ost postiert. Seine Brüder stehen unter anderem in der Halle 1 bereit, wo Klassiker aus allen Regionen der Welt zu finden sind.

Im Bereich der Oldtimer bereichert die Siha die Messe mit einem Ausblick auf das kommende Jubiläum der Marke Maserati. Unter dem Arbeitstitel „100 Jahre Maserati – La Tradizione Italiana Sportiva 1914 – 2014“ sind in Halle 1 edle Exponate der italienischen Traditionsmarke auf einer großen Messefläche zu bestaunen. Fahrzeuge wie der Maserati Tipo 61 Birdcage zeigen sich hier vor einem Aufbau, der an altrömische Architektur erinnert. In der gleichen Halle sind Lamborghini Miura und Co. auch nicht weit.

Für die Tuningfans stehen ebenso viele Inspirationen bereit. Von dezent bis extrem ist alles möglich. In diesem Jahr sorgen mehr denn je Kombinationen aus aus grellen Farben und matten Außenhäuten für
Begeisterung bei den Besuchern. In Halle 2 dreht sich alles um das leichte Metall, der Trend zu Neon im Zubehörmarkt ist ebenso erkennbar wie der Hang zu edlen galvanen Beschichtungen und gedrehten Luxusfelgen für die gut Betuchten. Im Zuge der Tuning-Begeisterung im Revier sind auch die PS-Profis Jean-Pierre Krämer und Sidney Hoffmann nah an der Zielgruppe aufgestellt und für Autogramme und Plausch zu haben.

Anreize für das, was mit getunten Fahrzeugen möglich ist, zeigt die mittlerweile schon fest integrierte Motorsport-Arena. Driftshows, Stuntfahrer mit Motorrädern und ATVs sorgen hier für Motorsportunterhaltung mit hohem Schallpegel und viel verbranntem Gummi. Direkt vor der Tür, in der Galerie, zeigen sich nach allen Regeln der Kunst aufgebaute Custom-Oldies und Ratlook-Hotrods. Einige von ihnen so schön aufgebaut, dass sie ruhig mehr Rampenlicht bekommen könnten.

Bei dem vielfältigen Programm ist die Motor Show in Essen, wie in jedem der letzten Jahre, ein Anziehungspunkt für Jung und Alt. Die Tuningindustrie ist vielfältig aufgestellt und bietet zudem die Möglichkeit vor Ort Teile für das eigene Fahrzeug zu bekommen oder Individualisierungen als Komplettpaket mit den Tuningfirmen zu besprechen. Ob es eine Chromauspuffanlage oder nur ein neues Paar LED-Rückleuchten sein darf, hängt vom Geldbeutel ab. (ampnet/deg)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*