Essen 2013: Opel mit Vollgas zurück im Motorsport

Opel geht 2014 beim Motorsport mit Vollgas in die zweite Runde. Sichtbarer Ausdruck auf der Essen Motor Show: Der Opel Rallye-Adam R2 feiert dort vom 30. November bis 8. Dezember Publikumspremiere. Ebenfalls im Renndress zeigen sich der der Astra GTC und der Corsa OPC als Nürburgring-Edition. Das Monza Concept wird auch auf dieser Messe die Blicke auf sich ziehen.
Als eine der wenigen Marken, die in Essen mit Werksständen vertreten sind, zeigt Opel natürlich auch die Top-Modelle Insignia OPC und Insignia Country Tourer, das elegante Mittelklasse-Cabrio Cascada, den SUV Mokka und den stylischen Adam Black Link. Hochmoderne und durchzugsstarke Motorentechnologie bietet in Essen außerdem der Astra Sports Tourer mit BiTurbo-Diesel-Triebwerk.

Die Rückkehr von Opel in den Motorsport bereits während der Saison 2013 für Furore gesorgt. Der ADAC Opel Rallye Cup mit 24 identischen Cup-Adam fand auf Anhieb ebenso zahlreiche Anhänger gefunden wie der Astra OPC Cup im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Mit der charakteristischen, gelb-schwarz-weiß gemusterten Adam-Rallye-Version R2 zündet Opel nun die nächste Stufe seines Motorsport-Engagement. Das rund 190 PS starke kleine Kraftpaket geht ab Anfang nächsten Jahres auf nationaler und europäischer Ebene an den Start.

In den Startlöchern zur Serienproduktion stehen auch Astra GTC und Corsa OPC in speziellen Motorsport-Trims. Sie bringen bärenstarke Leistungen auf die Straße. Der Astra GTC im Motorsport-Dress fährt beispielsweise mit dem 147 kW / 200 PS starken 1,6-Liter-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer der neuen Motorengeneration und 280 Newtonmeter maximalem Drehmoment vor. Der Corsa OPC Nürburgring Edition macht mit 155 kW / 210 PS und ebenfalls 280 Newtonmetern ordentlich Dampf. Was unter der Haube steckt, wird auch von außen für jedermann sichtbar: Ihren standesgemäßen Auftritt haben die Renner ganz in Weiß mit gestochen scharfer gelb-schwarz-grauer Motorsport-Beklebung. Der Corsa OPC mit Motorsport-Paket ist bereits zu seiner Premiere in Essen bestellbar, der extra-sportliche Astra GTC folgt im kommenden Frühjahr.

Der Opel Corsa „OPC Nürburgring Edition“ ist der stärkste Corsa in der Geschichte des Modells. Für die zusätzlichen Kraftreserven sorgen modifizierte Motormanagement- und Turbolader-Systeme, eine Abgasanlage mit reduziertem Staudruck und die Umstellung auf 100-Oktan-Kraftstoff. Die Leistung des 1,6-Liter-OPC-Turbomotors steigt damit von 141 kW /1 92 PS auf 155 kW / 210 PS. Die daraus resultierende Literleistung von nunmehr 131,4 PS pro Liter Hubraum stellt in dieser Motorenklasse einen Spitzenwert dar. Für 28 265 Euro ist der quirlige Opel-Sportler erhältlich.

Das maximale Drehmoment der Basis-OPC-Version (230-266 Nm) erhöht sich auf 250 bis 280 Newtonmeter, wobei der jeweilige Höchstwert im kurzzeitig verfügbaren Overboost-Modus des Turboladers anliegt. Um dieses Dynamikpotenzial auch bei sehr hohen Querbeschleunigungen, wechselnder Fahrbahngriffigkeit oder bei Abstechern auf die Rennstrecke effizient in Vortrieb umzusetzen, kommt an der Vorderachse ein mechanisches Lamellen-Sperrdifferenzial zum Einsatz.

Nachgeschärft wurde auch das Fahrwerk des Corsa-Topmodells. Die Maßnahmen in diesem Bereich umfassen eine nochmals tiefergesetzte Karosserie, speziell entwickelte Feder- und Dämpfereinheiten von Bilstein sowie – als weiteres Hightech-Detail – eine Leichtbau-Bremsanlage des Spezialisten Brembo an der Vorderachse mit speziell entwickelten Hochleistungs-Bremsbelägen. Die Regelalgorithmen der fahrwerkseitigen Assistenzsysteme ABS, der Traktionskontrolle TC und des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP wurden neu ausgelegt.

Zu den optischen Highlights des Corsa OPC „Nürburgring Edition“ zählen die ausschließlich diesem Modell vorbehaltene Außenfarbe „Apfelgrün“ sowie in Karbongrau glanzlackierte 8 x 18-Zoll-Aluminium-Schmiederäder, kombiniert mit dem Reifenformat 225/35 R 18 V. Weitere Unterscheidungsmerkmale zum bestehenden Corsa OPC sind eine Frontspoilerlippe, eine Doppelrohr-Abgasanlage aus Edelstahl sowie Nürburgring-Logos auf den B-Säulen.

Nach 6,8 Sekunden erreicht der Corsa OPC die 100-km/h-Marke und auch die Elastizität profitiert vom kraftvollen Drehmomentverlauf: Den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h im fünften Gang absolviert der kompakte Sportler in 6,2 Sekunden. Auch mit 230 km/h Höchstgeschwindigkeit liegt er ganz vorn in seiner Klasse. (ampnet/Sm)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*