Fords kleiner Motor kommt auf 250 000 Stück

Bei Ford in Köln ist der 250 000ste 1,0-Liter-Ecoboost-Motor vom Band gelaufen. Aufgrund der großen Nachfrage des preisgekrönten Triebwerks war die im November 2011 gestartete Produktion im August vergangenen Jahres verdoppelt worden. Mit einer neu eingeführten zweiten Schicht konnte der Ausstoß auf täglich mehr als 1000 Motoren hochgefahren werden.
Der Dreizylinder ist in den Baureihen Fiesta, Focus, B- und C-Max erhältlich. Angeboten wird er mit 74 kW / 100 PS und 92 kW / 125 PS). Der kombinierte Kraftstoffverbrauch für den Ford Focus liegt in der 74-kW-Variante bei 4,8 Litern auf 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 109 Gramm je Kilometer bedeutet, die 92-kW-Ausführung kommt auf fünf Liter und 114 Gramm CO2. Damit ist der Focus einer der sparsamsten Benziner seiner Klasse.

Das Aggregat wurde von einer Jury bestehend aus internationalen Journalisten sowohl 2012 als auch 2013 zum „Internationalen Motor des Jahres“ gekürt. Es erhielt die höchste Punktzahl in der 15-jährigen Geschichte des Preises. Ford ist zudem einer von nur drei Automobilherstellern, die in zwei aufeinander folgenden Jahren den Titel gewinnen konnten.

Premiere feierte der Dreizylinder-Motor aus Köln zunächst im Ford Focus, der mit dem kleinen Motor erstmals 2012 angeboten wurde. Im Gesamtjahr 2013 wählten 37 Prozent der Kunden in Deutschland, die einen Ford Focus kauften, den preisgekrönten Antrieb. Beim Ford C-Max waren es 39 Prozent und beim B-Max sogar 56 Prozent. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Europa (Euro19). Dort stand der Dreizylinder-Motor beispielsweise bei 45 Prozent aller Ford B-Max-Kunden, bei 32 Prozent aller Focus- und bei 27 Prozent aller Fiesta-Kunden auf der Einkaufsliste.

In Kürze wird Ford zudem eine neue Version des Ford Focus mit dem 1,0-Liter-Ecoboost-Benzinmotor vorstellen, mit dem das Modell das erste benzinbetriebene Familienfahrzeug seiner Klasse in Europa sein wird, dessen CO2-Emissionen unter 100 Gramm pro Kilometer liegen werden.

Künftig wird der Motor auch für den neuen Mondeo, den Ecosport sowie die leichten Nutzfahrzeuge Transit Courier, Tourneo Courier, Transit Connect und Tourneo Connect verfügbar sein.

Zur weltweiten Ecoboost-Motorenfamilie gehören neben dem 1,0-Liter-Triebwerk derzeit unter anderem Aggregate mit 1,6, 2,0 und 3,5 Litern Hubraum. Ford will in Europa bis 2015 jährlich rund 480 000 Fahrzeuge mit Ecoboost-Motoren produzieren, was einer Verdreifachung gegenüber 2011 bedeuten würde. 300 000 davon werden den Planungen zu Folge mit 1,0-Liter-Dreizylinder vom Band rollen. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel

Bei Ford in Köln ist der 250 000ste 1,0-Liter-Ecoboost-Motor vom Band gelaufen.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Ford

Bei Ford in Köln ist der 250 000ste 1,0-Liter-Ecoboost-Motor vom Band gelaufen.

Produktion des Ford-Dreizylinder-Ecoboost.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Ford

Produktion des Ford-Dreizylinder-Ecoboost.

Ford Focus Ecoboost.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Ford

Ford Focus Ecoboost.

Rekordfahrt: Knut Wilthil (links) und Henrik Borchgrevink bewältigten in einem Ford Focus mit 1,0-Liter-Ecoboost-Benzinmotor eine Strecke von insgesamt 1619 Kilometer mit nur einer einzigen Tankfüllung und kamen so auf einen Durchschnittsverbrauch von 3,3 Litern pro 100 Kilometer.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Ford

Rekordfahrt: Knut Wilthil (links) und Henrik Borchgrevink bewältigten in einem Ford Focus mit 1,0-Liter-Ecoboost-Benzinmotor eine Strecke von insgesamt 1619 Kilometer mit nur einer einzigen Tankfüllung und kamen so auf einen Durchschnittsverbrauch von 3,3 Litern pro 100 Kilometer.

1,0-Liter-Dreizylinder-Ecoboost von Ford.

Foto:
Auto-Medienportal.Net

1,0-Liter-Dreizylinder-Ecoboost von Ford.

1,0-Liter-Dreizylinder-Ecoboost von Ford.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Ford

1,0-Liter-Dreizylinder-Ecoboost von Ford.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*