„Held der Straße 2013“ rettete mit Bremsmanöver drei Frauen

Der aus Bad Bentheim (Niedersachsen) stammende und in Ettlingen (Baden-Württemberg) wohnende Wilhelm Dirkmann (45) wurde heute von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) mit dem Titel „Held der Straße des Jahres 2013“ geehrt. Die Auszeichnung wurde stellvertretend für Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer von Staatssekretär Rainer Bomba und der Fachjury im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Berlin überreicht. Dirkmann erhielt ein Hyundai i30 Coupé im Wert von 15 590 Euro sowie eine Autoversicherung der Allianz für ein Jahr.
Dirkmann hatte sich besonders couragiert gezeigt, als er im April durch ein beherztes Bremsmanöver drei Frauen vor dem Flammentod bewahrt hatte. Der IT-Berater war auf der A8 zu einem Kundentermin unterwegs gewesen. Bei Karlsruhe hatte er auf abschüssiger Strecke einen Pkw vor sich bemerkt, der Flüssigkeit verlor, immer stärker qualmte und schließlich im Heck Feuer fing. Im Inneren des Pkws bildete sich starker Rauch, so dass die drei Frauen ihre Köpfe aus den Fenstern streckten, wobei der Wagen immer schneller wurde. Dirkmann überholte, setzte sein Auto vor den außer Kontrolle geratenen Wagen und ließ ihn vorsichtig auffahren. Durch dieses außergewöhnliche Bremsmanöver schafft er es, den in Flammen stehenden Pkw auf dem Standstreifen zum Stehen zu bringen. Dann half er sofort den drei Frauen aus dem Fahrzeug, das kurz danach vollständig ausbrannte. Dank des schnellen Eingreifens erlitten die 31-jährige Fahrerin und ihre beiden Begleiterinnen nur eine leichte Rauchvergiftung.

Seit sechs Jahren suchen Goodyear und der AvD zusammen mit den Partnern Hyundai, Allianz und den Magazinen „Auto Test“ und „Trucker“ Menschen, die durch ihr beispielhaftes Handeln Leben im Straßenverkehr gerettet haben. Aus den elf Monatshelden eines Jahres wird am Ende der „Held des Jahres“ gewählt.

„Im Jahr 2012 sind laut Statistischem Bundesamt 3600 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr gestorben. Zwar ist die Zahl so niedrig wie zuletzt 1950 dennoch ist jeder verletzte oder gar getötete Verkehrsteilnehmer einer zu viel. Verkehrssicherheit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu der jeder einen aktiven Beitrag leisten kann und muss. Wir wollen mit unserer Kampagne die Bereitschaft in Notsituationen die Initiative zu ergreifen und zu helfen fördern. Unsere Helden der Straße sind Vorbilder für uns alle, denn sie haben entschlossen und auf vielfältige Weise Erste Hilfe geleistet“, sagte George Rietbergen, Group Managing Director Deutschland, Österreich und Schweiz bei Goodyear Dunlop.

Die Verkehrssicherheitsaktion steht unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister. Vorschläge für den „Held der Straße“ können im Internet unter www.held-der-strasse.de eingereicht werden. Bewerbungen nimmt Goodyear auch unter der Adresse Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Mirko Kraus, Stichwort „Held der Straße“, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 0221/97666494 entgegen. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*