Jedes Jahr neue Glühlampen für die Scheinwerfer?

Glühlampen gehören zu den am häufigsten benötigten Auto-Ersatzteilen, und die Auswahl ist groß. Zur besseren Übersicht hat der ADAC 15 Produkte des Typs H 7 näher beleuchtet. Das Ergebnis: Sie unterscheiden sich in Qualität und Preis erheblich. Auch teure Longlife-Lampen, die eigentlich länger halten sollen, können sich als kurzlebig entpuppen. Der Preis ist generell kein guter Qualitätshinweis. Der Testsieger liegt im mittleren Kostensegment (11,50 Euro) und am Tabellenende sind auch teure Produkte mit rund 30 Euro zu finden.
ls Testsieger überzeugt die Longlife-Scheinwerferlampe „Extra Life“ von General Electric mit der Bewertung „gut“, sie leuchtet lange (rund 1000 Betriebsstunden) und bietet eine ordentliche Lichtintensivität. Die zweitplazierte, besonders helle Lampe „Plus90“ von Bosch leuchtet überzeugend, aber nach 270 Stunden ist der Glühdraht verbraucht. Das ist zu wenig, daher gibt es nur die Note „befriedigend“. Über 1200 Stunden brennt die Drittplatzierte „Lifetime x4“ von Philips (Longlife). Deren nur durchschnittlich. Die Longlife-Exemplare von Bosch und Car1 leben nicht länger als Standardlampen. Dabei ist der Preis von durchschnittlich 34,50 Euro für ein Lampenpaar von Bosch recht hoch. Die Standardleuchte von Car1 bietet weder ein gutes Licht, noch hält sie lange durch.

Generell können Verbraucher zwischen drei Typen auswählen: besonders helle Leuchten, langlebige Produkte oder Standard-Lampen. Im Lebensdauer-Vergleich brannten die Longlife-Produkte mit durchschnittlichen 950 Stunden fast doppelt so lange wie Standard-Leuchten und mehr als drei mal so lange wie die besonders hellen Lampen. Umgerechnet heißt das, Autofahrer müssen sehr helle Lampen jährlich tauschen, eine gute Longlife-Leuchte nur alle vier bis fünf Jahre. (ampnet/Sm)

Bilder zum Artikel


Beitrag zuletzt aktualisiert am 17. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*