Porsche lieferte 12 225 Neuwagen aus

Porsche hat im vergangenen Monat weltweit 12 225 Fahrzeuge verkauft. Das sind 1,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dieser war seinerzeit dank der Impulse der neuesten 911-Modelle und der dritten Generation des Boxster überaus erfolgreich.
Im vergangenen Monat sorgte besonders die neue Modellgeneration des Panamera – inzwischen weltweit in allen Märkten verfügbar – für Zuwachs: Von der Sport-Limousine lieferte Porsche knapp 2300 Fahrzeuge aus, dies entspricht einen Plus von mehr als 15 Prozent.

Auf dem chinesischen Markt erzielte Porsche im Januar ein Plus von 29 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2013 und setzte mehr als 4000 Autos ab. Insgesamt lieferte Porsche in der Region Asien, Afrika und Nahost rund 5800 Neuwagen aus – ein Plus von über 14 Prozent gegenüber Januar 2013. Der starke Vorjahresmonat sorgte auf dem amerikanischen Kontinent und in Europa für einen Rückgang von je minus acht Prozent. Einzig im Heimatmarkt Deutschland legte der Sportwagenhersteller um zehn Prozent auf fast 1.500 Auslieferungen an Kunden zu.

Positiv entwickelten sich auch die Auslieferungen der Mittelmotor-Sportwagen: Von dem Roadster Boxster und dem Coupé Cayman wurden rund 1700 Neuwagen ausgeliefert. Dies entspricht einem Plus von fast 55 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Auch der 911 bleibt weiterhin beliebt und liegt mit rund 2300 verkauften Fahrzeugen über dem Vorjahresniveau. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel

Porsche Panamera Turbo S.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Porsche Panamera Turbo S.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 7. Februar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*