Rallye Deutschland: Rückschlag für den Weltmeister

Volkswagen liegt weit vorne und Citroen hat wieder einmal das
Nachsehen: Nach dem ersten Tag der Rallye Deutschland ist das Team aus
Wolfsburg weiterhin auf klarem Weltmeisterschaftskurs. Sauertal, Waxweiler, Moselland – diese drei Prüfungen wurden heute jeweils zweimal absolviert. Nach dem ersten Tag mit rund 103 WP-Kilometern führt VW-Pilot Jari-Matti Latvala das Feld an, nachdem Teamkollege und Weltmeister Sébastian Ogier auf WP 8 mit seinem Polo R WRC einen Verbremser hatte und nach einem Abflug zum Service musste. Zuvor hatten sich die beiden einen messerscharfen Kampf geliefert. Auf Latvala folgen Kris Meeke (Citroen) auf Rang zwei und Dani Sordo im Hyundai i20 WRC auf Platz drei. Ogier startet morgen mit rund zehn Minuten Rückstand.
Für Thierry Neuville im Hyundai verlief der erste Rallye-Tag
versöhnlich. Beim Shakedown am Donnerstag überschlug sich der Belgier gleich sechsmal. Seine Mechaniker nutzten die Nacht, um den völlig demolierten i20 wieder instandzusetzen. Mit Erfolg – Rang sechs nach dem ersten Tag.

Morgen wartet mit der Prüfung „Panzerplatte“ die
Nagelprobe des Weltmeisterschaftslaufs in Deutschland. Dabei werden die Piloten am legendären Sprunghügel „Gina“ zeigen müssen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. (ampnet/tw)

Bilder zum Artikel

Rallye Deutschland: VW Polo R WRC von Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Rallye Deutschland: VW Polo R WRC von Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila.

  • klein (212 kB)
  • mittel (1,44 MB)
  • groß (2,95 MB)

Rallye Deutschland: Sébastian Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia im Volkswagen Polo R WRC.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Rallye Deutschland: Sébastian Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia im Volkswagen Polo R WRC.

  • klein (165 kB)
  • mittel (1,03 MB)
  • groß (2,03 MB)

Beitrag zuletzt aktualisiert am 25. August 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*