VW hilft sieben Formula-Student-Teams

Sieben Hochschul-Teams aus Deutschland und den Niederlanden haben mit Unterstützung von Volkswagen ihre Vorbereitung auf die „Formula Student 2014“ begonnen. Sie entwickeln und bauen eigene Rennwagen, mit denen sie gegen Konkurrenten aus aller Welt antreten werden. Zu den von Volkswagen unterstützten Teams gehören insgesamt fast 400 Studentinnen und Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen wie Maschinenbau, Elektrotechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen. Der Autohersteller unterstützt sie mit dem Rat und sorgt dafür, dass die Teams auf einer soliden finanziellen Basis arbeiten.
Bei den Veranstaltungen der Formula Student treten die Teams mit ihren Prototypen in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Zum Beispiel müssen sie einen Business- und Kostenplan vorstellen, einen Beschleunigungstest und eine Autocross-Fahrt absolvieren sowie mit Ausdauer und Treibstoffeffizienz überzeugen. Autos mit elektrischem Antrieb (Formula Student Electric) und Verbrennungsmotor (Formula Student Combustion) werden getrennt bewertet.

Höhepunkt der Saison ist die Formula Student Germany auf dem Hockenheimring. Das von VW unterstütze Team aus dem niederländischen Delft will dort vom 29. Juli bis 3. August 2014 seinen Titel in der technisch besonders anspruchsvollen Formula Student Electric ein zweites Mal verteidigen. Weitere Mannschaften, die mit Hilfe von Europas größtem Autobauer antreten, sind die TH Aachen und die Hochschule Ostfalia sowie Universitätsmannschaften aus Bremen, Kassel, Hannover und Braunschweig. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel

Formula Student Germany 2013 am Hockeheimring: Der Elektro-Renner des Horse-Power-Teams der Leibniz-Universität Hannover in der Achterschleife, dem sogenannten Skid-Pad-Parcours.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Formula Student Germany 2013 am Hockeheimring: Der Elektro-Renner des Horse-Power-Teams der Leibniz-Universität Hannover in der Achterschleife, dem sogenannten Skid-Pad-Parcours.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*