Werk Wörth erhält weiteren Rollenprüfstand

Mercedes-Benz hat im Lkw-Werk Wörth rund sieben Millionen Euro wurden ausgegeben, um einen zusätzlichen Prüfstand zu errichten. Damit erhöht sich ihre Zahl auf fünf, und es können künftig bis zu 90 Lastwagen zusätzlich vor der Auslieferung geprüft werden.
Alle Lkw werden noch in der Produktionshalle einem ausgiebigen Funktionstest unterzogen und bis zu eine Stunde von erfahrenen Mitarbeitern unter die Lupe genommen. Dabei werden in mehreren Schritten die komplette Bremsanlage und alle Fahrfunktionen geprüft.

Mercedes-Benz hat in den vergangenen drei Jahren die größte Lkw-Produktoffensive in seiner Geschichte abgeschlossen. Eingeleitet vom neuen Actros im Jahr 2011 folgten in nur zwei Jahren die Modelle Antos, Arocs, Atego, Unimog und Econic – alle mit umweltfreundlicher Euro-VI-Technologie. Dazu wurden seit 2011 über 1,3 Milliarden Euro in Anlagen und Werkzeuge investiert. (ampnet/jri)

Bilder zum Artikel

Rollenprüfstand im Mercedes-Benz-Werk Wörth.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler

Rollenprüfstand im Mercedes-Benz-Werk Wörth.

Rollenprüfstand im Mercedes-Benz-Werk Wörth ( v.l.): Dr. Gerd Herrmann (Leiter Technischer Service Werk Wörth), Produktionsleiter Helmut Bachmann, Werksleiter Yaris Pürsün und Hans-Peter Dörflinger (Leiter Produktionsplanung Mercedes-Benz Lkw).

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Daimler

Rollenprüfstand im Mercedes-Benz-Werk Wörth ( v.l.): Dr. Gerd Herrmann (Leiter Technischer Service Werk Wörth), Produktionsleiter Helmut Bachmann, Werksleiter Yaris Pürsün und Hans-Peter Dörflinger (Leiter Produktionsplanung Mercedes-Benz Lkw).


Beitrag zuletzt aktualisiert am 10. Februar 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*