Audi S4 Bilder

Das sportliche Spitzenmodell der A4 Reihe ist der S4 mit seinem starken V8-Motor. Der 4,2-Liter leistet 253 kW (344 PS) und stemmt 410 Nm bei 3.500 1/min auf die Kurbelwelle. Sein permanenter Allradantrieb quattro und das aus Aluminium gefertigte S Sportfahrwerk setzen diese Kraft in ein Maximum an Vortrieb und Fahrfreude um. Lieferbar ist der S4 als Limousine, Avant und Cabriolet.

Konzept und Design
Die Souveränität des Audi S4 drückt sich im bewusst zurückhaltenden optischen Auftritt aus. Nur in ausgewählten Details unterscheiden sich die Karosserien der drei Modellvarianten von den übrigen Vertretern der Baureihe.

In der Frontansicht fallen der kräftige, in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger mit den großen Lufteinlässen, die Xenon plus-Scheinwerfer und der Singleframe-Kühlergrill mit dem S-spezifischen Gittermuster ins Auge. Die Gehäuse der Außenspiegel sind in Aluminiumoptik gehalten. Im Profil geben sich die S4 Modelle an den Schwellern in Wagenfarbe, den abgesetzten Türaufsatzleisten und den 18-Zoll-Aluminium-Gussrädern im typischen S-Design zu erkennen.

Am Heck deuten die vier elliptischen Endrohre der Abgasanlage die Kraft des Motors an. Die Limousine hat einen Spoiler auf der Heckklappe, der Avant trägt einen Dachkantenspoiler sowie eine Dachreling.

Im Kombiinstrument des S4 sind die Zifferblätter im S-spezifischen Grau gefärbt. Die Dekoreinlagen sind in Carbon, auf Wunsch auch in Klavierlackoptik, Aluminium oder Birkenmaserholz gehalten. Das S-Emblem findet sich an markanten Stellen wie dem Sportlederlenkrad im 3-Speichen-Design; bei einer Ausstattung mit der tiptronic trägt das Lenkrad zwei Schaltwippen. Ein Bordcomputer und eine Diebstahlwarnanlage sind Serie. Elektrisch einstellbare Recaro Sportsitze – beim Cabriolet Sportsitze – gewähren festen Seitenhalt und exzellenten Langstreckenkomfort.

Das Audi S4 Cabriolet besitzt serienmäßig das elektrohydraulische Akustikverdeck. Es öffnet sich in 21 Sekunden vollautomatisch auf Tastendruck, auch während der Fahrt bis maximal 30 km/h Geschwindigkeit. Neue Stoffe mit höherer Materialdichte schaffen auf den Vordersitzen eine leise Akustik, die dem Niveau der A4 Limousine entspricht.

Die Karosserie des offenen Audi S4 wurde gegenüber der Limousine in den wichtigen Bereichen verstärkt – an den A-Säulen, den Schwellern, den Türen, im Boden unter der Fondbank und an der Rückwand. Bei einem Überschlag fahren zwei Schutzbügel hinter den Fondsitzen nach oben.

Der Antrieb
Der 4,2-Liter-V8 schöpft aus 4,2 Liter Hubraum 254 kW/344 PS Leistung und ein Drehmoment von 410 Nm, das bei 3.500 1/min zur Verfügung steht. Die beiden Fünfventil-Zylinderköpfe, die verstellbaren Einlassnockenwellen und das zweistufige Schaltsaugrohr umreißen seinen konstruktiven Aufwand. Der Langhuber baut kompakt – der Kettenantrieb für die Nockenwellen liegt platzsparend auf der Rückseite.

Das Fahrerlebnis – die Kombination aus spontanem Ansprechen, hoher Drehfreude und bulligem Drehmoment – beeindruckt in jeder Situation.

Dazu gesellt sich der charakteristische V8-Sound, zurückhaltend und kultiviert im niedrigen Drehzahlbereich, unter Last aber mit einem sonoren Bass, der das ganze Potenzial des Motors verkündet.

Die Schubkraft des Achtzylinders lässt den Audi S4 in der Version mit Sechsgang-Schaltgetriebe in nur 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten. Bis Tempo 200 vergehen nur 20,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei elektronisch abgeregelten 250 km/h erreicht.

Der S4 ist wahlweise mit manueller Schaltung oder der sechsstufigen tiptronic mit dynamischem Schaltprogramm DSP und zusätzlichem Sportprogramm zu haben. Mit einer optimierten Strategie der Gangwechsel und ihrer hohen Schaltgeschwindigkeit ist sie gezielt für hohe fahrdynamische Ansprüche ausgelegt.

Alle Varianten des Audi S4 mit manuellem Getriebe haben den permanenten Allradantrieb quattro mit dem selbstsperrenden Mittendifferenzial in der neuesten Ausführung an Bord. Regulär verteilt er die Momente im Verhältnis 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse – diese heckbetonte Charakteristik vermittelt noch mehr Agilität. Die tiptronic-Getriebe sind mit einer quattro Version kombiniert, die die Kräfte im normalen Fahrbetrieb gleichmäßig auf beide Achsen leitet.

Das Fahrwerk
Das S Sportfahrwerk aus Aluminium-Leichtbau-Komponenten, basierend auf der vielgelobten Achskonstruktion der A4 Baureihe, bietet beste Voraussetzungen für ein Höchstmaß an Agilität und uneingeschränkter Alltagstauglichkeit. Die Vierlenker-Vorderachse und die spurgesteuerte Trapezlenker-Hinterachse ermöglichen höchste Lenkpräzision und ein klar definiertes Fahrverhalten mit exzellenter Seitenführung.

Auch der Fahrkomfort ist hoch, denn die geringen ungefederten Massen erlauben ein besonders sensibles Ansprechen der Federung. Die Karosserie ist 20 mm tiefer gelegt, die Lenkung – die geschwindigkeitsabhängige servotronic – besonders direkt übersetzt.

Der Audi S4 rollt serienmäßig auf eigens für ihn gefertigten 18-Zoll-Aluminium-Gussrädern im S Design. Die Bremsanlage entspricht seinem motorischen Potenzial. Der Durchmesser der innenbelüfteten Scheiben beträgt vorne 345 mm und hinten 300 mm, die schwarzen Sättel vorne tragen S4-Embleme. Ein Dual-Rate-Verstärker unterstützt den Fahrer bei harten Bremsungen, indem er die Verstärkungsrate erhöht.

Audi S4 Links


Post zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*