Daihatsu Move Bilder

Daihatsu Move Kurzfassung

Die markante Karosserie des neuen MOVE – ihr Design stammt vom renommierten italienischen Starstylisten Giorgio Giugiaro – wuchs in der Länge um zehn Zentimeter auf 3410 Millimeter, in der Breite um acht Zentimeter auf 1475 Milimeter. Bei Radstand (2345 mm) und Spurbreite (1310/1280 mm) legte der MOVE um 50 Millimeter beziehungsweise 80 mm (vorn) und 50 mm (hinten) zu. Das beschert dem Begründer der Microvan-Klasse im Verbund mit dem völlig neu konzipierten Fahrwerk mehr Fahrsicherheit und Komfort. Äußerliche Merkmale der neuen Generation sind ein markanter Kühlergrill und großflächige Halogen-Breitbandscheinwerfer mit integrierten Blinkern. Insgesamt wirkt die Karosserie des neuen MOVE glattflächiger und kraftvoller. Unverändert aber bietet der Fünftürer durch auf kleinstem Raum plazierte Technik, langen Radstand und optimales Package ein Maximum an Transportvolumen für Passagiere und Gepäck. Die mögliche Zuladung beträgt je nach Ausstattung bis zu 380 Kilogramm, das maximale Gepäckvolumen nahezu einen Kubikmeter.

Sparsam, agil und umweltfreundlich dank neuem Dreizylinder mit 55 PS
Als Kleinwagen-Pionier hat DAIHATSU schon früh die Vorteile des Dreizylinders erkannt. Geringes Gewicht, kompakte Bauweise, eine geringe Anzahl beweglicher Teile, vor allem aber unter Wirkungsgrad-Gesichtspunkten optimale Zylindervolumina sorgen für hohe Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit. Kein Wunder also, daß das Antriebskonzept mit den drei Verbrennungseinheiten mittlerweile im gesamten Segment Karriere macht.

Als neue Antriebsquelle des kompakten Trendsetters MOVE fungiert ein 1,0-Liter-Zwölfventiler mit 41 kW/ 55 PS, der sein maximales Drehmoment von 88 Nm bei 3600U/min entwickelt. Das Aggregat verhilft der zweiten Generation des Microvans nicht nur zu minimalen Abgasemissionen sondern auch zu deutlich reduzierten Verbrauchswerten und stark verbesserten Fahrleistungen. Der kompakte, bereits im SIRION und CUORE bewährte Dreizylinder besteht vollständig aus Leichtmetall. Es verfügt über zwei obenliegende Nockenwellen, die – von einem Zahnriemen angetrieben – jeweils vier Ventile pro Zylinder betätigen. Kompakte Brennräume mit zentral angeordneter Zündkerze sorgen im Verbund mit dem verteilerlosen Zündsystem sowie der elektronischen Multipoint-Kraftstoffeinspritzung für eine hocheffektive Verbrennung.

Der motornah angeordnete Katalysator springt besonders schnell an, so daß der MOVE die Grenzwerte der D3-Norm um bis zu 50 Prozent unterbietet. Die Verbrauchswerte nach 93/116 EWG (in Klammern die Werte der Automatikversion) betragen im städtischen 6,8 (7,9), sowie 5,1 (6,3) im außerstädtischen Zyklus und insgesamt 5,7 (6,9) Liter Normal bleifrei auf 100 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Massenemission von 136 beziehungsweise 165 Gramm pro Kilometer. Damit ist der neue MOVE nicht nur um drei bis fünf Prozent (Automatikversion) genügsamer als sein Vorgänger, sondern auch das derzeit sparsamste Fahrzeug seiner Klasse. Dank des 40-Liter-Tanks sind so Reichweiten von rund 700 Kilometern möglich.

Der neue MOVE ist aber nicht nur ein ausdauernder sondern auch ein agiler Begleiter: Die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 140 km/h, das Beschleunigungsvermögen verbesserte sich in der Standarddisziplin 0 bis 100 km/h auf 15,0 (Schaltgetriebe) beziehungsweise 17,7 (Automatik) Sekunden. Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise via Fünfgang- Schaltgetriebe oder – gegen nur 1450 Mark Aufpreis – über eine Dreistufen-Automatik auf die Vorderräder. Motor und Getriebe sind auf einem separaten Hilfsrahmen gelagert, was die Übertragung von Vibrationen und Geräuschen auf die Karosserie und Innenraum minimiert. Die stabile Konstruktion verbessert zudem die Crashsicherheit.

Interessante Daihatsu Links:


Beitrag zuletzt aktualisiert am 25. April 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*