Lamborghini Miura Bilder

Lamborghini Miura Kurzfassung

Verantwortlich für die Neuinterpretation des faszinierenden Sportwagenklassikers zeichnet erstmals Walter de’Silva, Designchef der Brand Group Audi und seit Dezember 2005 auch Leiter des Centro Stile Lamborghini.

Ziel bei der Entwicklung des „Lamborghini Miura Concept” war es, die außergewöhnliche Klarheit des Urkonzepts zu erhalten. Die Arbeit konzentrierte sich deshalb auf die Perfektionierung der Oberflächen, um so die Reinheit der Formen und Volumina hervorzuheben. Ein dosierter Einsatz moderner Elemente bei den Leuchteinheiten, den Rädern und im Interieur hält das Design homogen.

Bei Lamborghini hegte man bereits seit längerem den Wunsch, den klassischen Designentwurf neu zu konzipieren.

Dazu de’Silva: Während der letzten zwei Jahre haben wir oft davon geträumt, den Miura einem Redesign zu unterziehen. Nun, da mir auch die Leitung des Lamborghini Designs anvertraut wurde, freut es mich deshalb umso mehr, dass ich gleich als erstes Projekt, diese anspruchsvolle Aufgabe umsetzen konnte. Dank des Enthusiasmus von Automobili Lamborghini CEO Stephan Winkelmann, ist dieser Traum Wirklichkeit geworden.

Rückblick: Auf dem Genfer Salon 1966 präsentieren Ferruccio Lamborghini und Nuccio Bertone nicht nur Lamborghini Miura Fotos sondern auch eine Konzeptauto. Das atemberaubende Design stammt aus der Feder von Bertones Mitarbeiter Marcello Gandini. Revolutionär ist die Mittelmotor-Bauweise, die bis zu diesem Zeitpunkt lediglich im Motorsport eingesetzt wird. Für stürmischen Vortrieb sorgt ein Vier-Liter-V12-Motor, der in Hinblick auf einen kurzen Radstand und damit optimalen Handlingeigenschaften quer eingebaut wird.

350 PS Leistung verhelfen dem Miura zu einer Höchstgeschwindigkeit von 274 km/h. Er ist damit der schnellste Straßensportwagen seiner Zeit.


Lamborghini Miura Links die Sie interessieren könnten:


Beitrag zuletzt aktualisiert am 15. September 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*