Mercedes-Benz Vito Bilder

Mercedes-Benz Vito Kurzfassung

Mercedes präsentiert jetzt den neuen Mercedes-Benz Vito. Der Nachfolger des erstmals 1995 vorgestellten Transporters aus dem Werk Vitoria/Spanien, von dem weit mehr als 500.000 Fahrzeuge verkauft worden sind, deckt mit seinem wesentlich erweiterten Angebot ein bedeutend größeres Einsatzspektrum ab, als dies bisher der Fall war. Dafür stehen Kastenwagen, Mixto und Kombi in jetzt drei Fahrzeuglängen bei zwei Radstandvarianten, zwei Dachhöhen und fünf Motorisierungen von 65 kW (88PS) bis 160 kW (218 PS) zur Verfügung. Die neuen Kastenwagen bieten für den Waren- bzw. Materialtransport bis zu 6,49 Kubikmeter Ladevolumen und bis zu 1,14 t Nutzlast. Bei den Kombivarianten steht selbst bei voller Besetzung mit neun Personen noch annähernd ein Kubikmeter Laderaumvolumen für das Reisegepäck bereit.

Typischer Mercedes-Benz
Schon das neue Design weist den neuen Vito als typischen Mercedes-Benz aus und zeigt gleichzeitig, dass der neue Transporter der integrierten Entwicklung mit dem Großraumfahrzeug Mercedes-Benz Viano entstammt. Gegenüber dem bisherigen Mercedes-Benz Vito ist die Linienführung im Profil deutlich dynamischer geworden. Scheinwerfer, Grill, die harmonische Linienführung vom Stoßfänger zur Frontscheibe und der fließende Übergang in die Seitenelemente sind unverwechselbar. Das Fahrzeugheck wird durch große, vertikal angeordnete Leuchten geprägt.

Im Kabineninneren erwartet den Fahrer ein völlig neu gestalteter Arbeitsplatz. Die neue Instrumentenanlage, Heizung, Lüftung und Klimaanlage sowie das neue Ablagesystem mit einer Vielzahl von Unterbringungsmöglichkeiten für Utensilien von der Brille über eine 1,5-Liter-Flasche bis hin zu DIN A 4-Unterlagen zeigen die Praxisorientierung der Designer. Fahrer- und Beifahrersitz verfügen über Verstellmöglichkeiten in Längsrichtung sowie – jeweils stufenlos – in Höhe, Lehnenneigung und Sitzneigung.

Hoher Nutzwert
Die zwei Radstandsvarianten (3200 mm, 3430 mm), drei Fahrzeuglängen (kompakt = 4748 mm, lang = 4993 mm, extralang = 5223 mm) und zwei Dachhöhen machen bei kompakten Außenabmessungen ein Raumangebot von 4,65 Kubikmetern bis zu 6,49 Kubikmetern und Ladelängen von 2224 mm bis 3099 mm (inklusive Unterladefähigkeit der Vordersitze) möglich. Die Abmessungen der Schiebetüren lassen beim Kastenwagen auch eine seitliche Beladung zum Beispiel von Europaletten mit dem Gabelstapler zu. Gleiches gilt für die Heckflügeltüren mit 180° und 270° Öffnungswinkel, die an Stelle der Heckklappe geordert werden können. Das Durchlademaß zwischen den Radkästen liegt bei 1277 mm, so dass bis zu drei Europaletten hintereinander Platz finden. Besonders nützlich ist auch die Unterladefähigkeit der Vordersitze, was bei jeder Aufbaulänge nochmals einen Zuwachs an Ladelänge von 200 mm bedeutet.

Der Vito Mixto steht für die kombinierte Beförderungen von bis zu sechs Personen und jede Menge Transportgut wie sie in zahlreichen Branchen – Baugewerbe, kommunale Dienste – zum Alltag gehören. Je nach Fahrzeugausführung stehen dabei eine Ladefläche von 4,14 m² und eine Ladelänge von bis zu 3099 mm (inkl. Unterladefähigkeit der Vordersitze) zur Verfügung.

Die Kombivarianten des neuen Mercedes-Benz Vito sind ebenfalls in allen drei Fahrzeuglängen zu haben. Daraus resultieren bequem Platz für bis zu acht Fahrgäste plus Fahrer und ein Kofferraumvolumen von bis zu 970 l für das Reisegepäck. Das attraktive Ambiente im Innenraum, die bequemen Sitze mit integrierten Dreipunkt-Sicherheitsgurten, vielfältige Verstellmöglichkeiten und vieles mehr machen den Mercedes-Benz Vito zu einem angemessenen Beförderungsmittel auch für den anspruchsvollen Hotelgast und zu einer attraktiven Ergänzung des Busfuhrparks.

Antrieb über Hinterachse
Als Antrieb stehen im neuen Mercedes-Benz Vito drei Dieselmotoren mit CDI-Technologie sowie zwei Ottomotoren zur Wahl. Die Reihenvierzylinder-Diesel werden in den Leistungklassen 65 kW (88 PS), 80 kW (109 PS) und 110 kW (150 PS) angeboten. Den Leistungszuwachs besonders im unteren Drehzahlbereich spürt der Fahrer durch einen Gewinn an Agilität und damit Fahrspaß. Die maximalen Drehmomente der drei Dieselmotoren liegen bei 220 Nm, 270 Nm und 330 Nm und sind über ein breites Drehzahlband nutzbar.

Für höheren Leistungsbedarf stehen die V6-Benzinmotoren zur Verfügung. Die 140 kW(190 PS)-Variante bietet ein Drehmoment von 270 Nm (2750/min bis 4750/min), die 160 kW (218 PS)-Version bringt es auf 305 Nm (2800/min bis 4750/min).

Bei den Dieselmotoren wird die Leistung über Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Hinterachse übertragen. Die V6-Benzinmotoren sind serienmäßig mit einem Fünfgang-Automatikgetriebe kombiniert, das auf Wunsch auch für die beiden stärkeren Dieselaggregate zu haben sind.

Die längs eingebauten Motoren und der Hinterradantrieb bieten beim neuen Vito unter anderem eine verbesserte Traktion bei den meisten Beladungszuständen sowie die Optimierung der passiven Sicherheit im Frontbereich.

Aktive und passive Sicherheit
Ein Höchstmaß an aktiver und passiver Sicherheit standen im Lastenheft für den neuen Mercedes-Benz Vito ganz oben. So verfügt der Vito an allen Rädern über Scheibenbremsen, vorn mit 300 mm Durchmesser, hinten mit 296 mm Durchmesser. Alle Modelle sind mit dem Fahrdynamikregelsystem ESP ausgestattet. Darin sind das Anti-Blockier-System ABS, die Antriebs-Schlupf-Regelung ASR, eine elektronische Bremskraftverteilung und ein hydraulischer Bremsassistent integriert.

Dreipunktsicherheitsgurte auf allen Plätzen, für Fahrer und Beifahrer mit Gurtstraffer, gehören ebenso zur Serienausstattung wie der Fullsize-Airbag am Fahrerplatz und beim Kombi auch für den Beifahrer. Auf Wunsch sind darüber hinaus Doppelairbags auf der Beifahrerseite und Windowbags lieferbar, und in Verbindung mit optionalen Komfortsitzen sind auch die neuen Thorax-Sidebags zu haben.

Alle Fahrzeugvarianten sind hinsichtlich Festigkeit, Steifigkeit sowie Biege- und Verwindungsverhalten optimiert worden, was in allen bekannten Crashversuchen nachgewiesen wurde. Zwei spezielle Deformationsboxen an der Fahrzeugfront nehmen im Falle eines Aufpralls ein Maximum an kinetischer Energie auf, bei leichten Unfällen verhindern sie eine Beschädigung der Rahmenlängsträger.

Der Fahrsicherheit dienen nicht zuletzt auch serienmäßige Verzurrösen sowie ein Schienensystem zur Ladegutsicherung im Laderaum der Kastenwagen, außerdem verschiedene Lastschutzgitter und Trennwandvarianten.

Markteinführung
Der neue Mercedes-Benz Vito löst ab Herbst 2003 sukzessive das bisherige Transporterprogramm aus dem spanischen Werk Vitoria ab. Für die neuen Fahrzeuge ist auf dem nahezu verdoppelten Werksgelände ein neuer Rohbau mit 550 modernsten Robotern, eine völlig neue Lackieranlage und eine neue Montage installiert worden.


Mercedes-Benz Links die Sie interessieren könnten:


Beitrag zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*