Seat Tango Bilder

Seat Tango Kurzfassung

SEAT Tango: Die Symbiose von Kraft und Eleganz

Minimalistisch und muskulös – der SEAT Tango strotzt vor Stärke und Energie. Der Zweisitzer, der erstmals zur Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt vorgestellt wird, fängt mit seinem spartanischen Stil und der kompromisslosen Sportlichkeit den Geist der Cabriolets der 50er und 60er Jahre ein.

Der SEAT Tango mit seinen 180 PS/132 kW ist für schnelles Fahren geboren – er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in nur sieben Sekunden. Und: Mit dem Sport-Fahrwerk lassen sich hohe Kurvengeschwindigkeiten erzielen.

Zur Stärke kommt die Sicherheit: ABS der neuesten Generation, elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Traktionsregelung (TCS), zwei Airbags vorn, Seitenairbags und Sicherheitsgurte mit Gurtstraffer. Unter der Aluminiumhaut des SEAT Tango verbirgt sich das raffinierte „Safety Skeleton“, eine Rohrrahmenstruktur, die auf der Basis des World Rally Car-Sicherheitskäfigs entwickelt worden ist.

Jedes konstruktive Detail ist auf das Wesentliche beschränkt, auf das, was „Auto“ ausmacht. Denn der SEAT Tango weckt Emotionen – und macht Illusionen überflüssig. Karosserie, Innenraum, Mechanik und Einzelteile verschmelzen zu einem organischen Ganzen, zu einem kompakten Körper mit fließenden und kraftvollen Linien. Der Tango strahlt Stärke aus ohne zu prahlen. Die Grenze zwischen Innen und Außen ist aufgehoben, zum Beispiel durch das Leder der Sitzverkleidung, das auch die Gepäckfächer überzieht. Struktur und Sitze sind eins – nicht der Fahrersitz, sondern die Pedale werden der Beinlänge des Fahrers angepasst. Auch Lenkrad und Instrumente sind höhen- und längsverstellbar.

Nacktes, raues Aluminium prägt Überrollbügel, Querträger und Lenkradbasis. Die Karosserieoberfläche aus Aluminium in Tango-grau mit changierendem Metalliceffekt dringt in den Innenraum. Wasserdichtes, rostfarbenes Leder mit Kroko-Prägung überzieht die Sitze. In neongrün leuchten die analogen Instrumente, der Drehzahlmesser sitzt groß und prominent im Zentrum.

Das Karosserieprofil vermeidet komplizierte Strukturen und störende Elemente; nur der Kühlergrill mit dem SEAT-Symbol ist verchromt. Der Purismus betont raffinierte Details, etwa das mittig montierte, doppelte Auspuffendrohr aus satiniertem Aluminium. Die großen 18-Zoll-Felgen geben den Blick frei auf die leistungsstarken Bremsen des Formel-1-Lieferanten Brembo.

Minimalismus und Funktionalität auch bei den stromlinienförmigen Scheinwerfern: Sie kommen ohne inneres Gehäuse aus und machen ihre Bauweise transparent. Die Xenon-Lampen für Abblend- und Fernlicht folgen jeder Lenkbewegung und passen ihre Helligkeit automatisch den Lichtverhältnissen an. Die Nebelscheinwerfer sind als LEDs in die Zierleiste der Kühllufteinlässe integriert.

SEAT wird das Vollblut Tango vom 13. bis 23. September auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt als Weltneuheit einem breiten Publikum präsentieren.


Seat Tango Links die Sie interessieren könnten:


Beitrag zuletzt aktualisiert am 6. September 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*