Euro D1 bis Euro D6 Abgasnormen

Die Euro D1 bis Euro D6 Abgasnormen dienen zur verringerung der Schadstoffemissionen von leichten Kraftfahrzeugen.

Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge sind eine der Hauptursachen für Luftverschmutzung und erzeugen etwa 15 % der Kohlendioxidemissionen (CO2) der Europäischen Union (EU). Die EU arbeitet daran, die Auswirkungen des Straßenverkehrs auf die Umwelt zu verringern und den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu fördern.

Verordnung (EG) Nr. 715/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juni 2007 über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen hinsichtlich der Emissionen von leichten Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen (Euro 5 und Euro 6) und über den Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen für Fahrzeuge

Zweck der Abgasnormen

Mit der Verordnung werden die technischen Anforderungen für die EG-Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen und Ersatzteilen hinsichtlich der Emissionen harmonisiert, so dass diese in der gesamten EU gleich sind und eine Störung des Binnenmarkts verhindert wird. Sie legt konkrete Verpflichtungen für Hersteller fest und bietet Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen.

WICHTIGE ECKPUNKTE

Pflichten der Autohersteller

  • Nachweis, dass alle von ihm verkauften, zugelassenen oder in Betrieb genommenen Neufahrzeuge den in dieser Verordnung festgelegten Emissionsnormen entsprechen.
  • Aushändigung eines Schriftstücks an den Fahrzeugkäufer beim Kauf, in dem Angaben über die Kohlendioxidemissionen und den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs gemacht werden.
  • Gewährleistung, dass die emissionsmindernden Einrichtungen in einem Fahrzeug über 160 000 km funktionieren und nach einem Zeitraum von 5 Jahren oder 100 000 km kontrolliert werden, je nachdem, was zuerst erreicht wird.
  • Der Hersteller gewährt unabhängigen Marktteilnehmern über das Internet uneingeschränkten und standardisierten Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen. Er kann dafür eine angemessene Gebühr erheben.
  • Die nationalen Behörden dürfen die EG-Typgenehmigung nicht versagen, wenn das betreffende Fahrzeug den Bedingungen dieser Verordnung entspricht.
  • Nationale finanzielle Anreize können für den frühzeitigen Einsatz emissionsmindernder Einrichtungen gewährt werden.
  • Für Verstöße gegen die Vorschriften dieser Verordnung können Sanktionen verhängt werden.
  • Für verschiedene Schadstoffe wie Kohlenmonoxid und Stickstoffoxid sowie unterschiedliche Fahrzeugtypen werden Emissionsgrenzwerte festgelegt.

Die Verordnung (EG) Nr. 443/2009 setzt für neue Personenkraftwagen CO2-Emissionswerte von 130 g CO2/km fest. Ab 2020 soll ein Fahrzeug nur noch 95 g CO2/km ausstoßen.

Die Abgasnormen in der Übersicht

Euro 1-Norm
Euro 2-Norm
Euro 3-Norm
Euro 4-Norm

Euro 5-Norm
Ab dem 1. September 2009 verpflichten sich alle Autohersteller die die EURO 5-Norm in Europa zu erfüllen. Die aktuelle Abgasnorm ist Pflicht für Neufahrzeuge. Der Grenzwert des Stickoxid-Ausstoßes von Benzinmotoren beispielsweise wurde gegenüber Euro 4 von 80 auf 60 Milligramm pro Kilometer reduziert. Euro-5-Diesel­aggregate dürfen nur noch 180 statt 250 Milligramm NOx pro Kilometer emittieren.

D5 Norm für Dieselfahrzeuge:

  • Kohlenmonoxid: 500 mg/km
  • Partikel: 5 mg/km
  • Stickstoffoxide (NOx): 180 mg/km
  • Summe der Kohlenwasserstoff- und Stickstoffoxidemissionen: 230 mg/km.

Emissionen aus Fahrzeugen mit Benzin-, Erdgas- oder Flüssiggasbetrieb:

  • Kohlenmonoxid: 1000 mg/km
  • Nichtmethankohlenwasserstoffe: 68 mg/km
  • Summe der Kohlenwasserstoffe: 100 mg/km
  • Stickstoffoxide (NOx): 60 mg/km
  • Partikel (nur bei benzinbetriebenen Fahrzeugen mit Magermix-Direkteinspritzung) : 5 mg/km.

Euro 6-Norm
Die Norm Euro 6 gilt ab 1. September 2014 für die Typzulassung und ab 1. Januar 2015 für die Zulassung und den Verkauf von neuen Fahrzeugtypen.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 5. März 2017