Bluetec

BLUETEC ist ein modulares Konzept verschiedener aufeinander abgestimmter technischer Maßnahmen, die sowohl innermotorisch die Minimierung der Rohemissionen vorsieht, als auch die effektive Nachbehandlung des Abgases. Dabei werden schrittweise und konsequent alle relevanten Emissionsbestandteile auf ein Minimum reduziert. Oxidationskatalysator und Partikelfilter gehören beim Pkw ebenso dazu wie wirkungsvolle Techniken der Stickoxidminderung. Hierzu kommt die so genannte BLUETEC-Technologie zum Einsatz. Ob zur wirkungsvollen Stickoxid-Reduzierung ein weiterentwickelter DeNOx-Speicher-Kat oder die AdBlue-Einspritzung verwendet wird, entscheidet sich jeweils am individuellen Fahrzeugkonzept sowie an den jeweiligen Marktbedingungen.

Welcher dieser technischen Wege auch eingeschlagen wird, das Ziel dabei ist klar definiert: BLUETEC macht den Diesel in jeder Fahrzeugklasse zum saubersten Diesel der Welt.

Voraussetzung für eine volle Wirksamkeit der BLUETEC-Technologie ist bei Personenwagen (in den USA passenger cars und light trucks) schwefelarmer Dieselkraftstoff mit einem Schwefelgehalt von weniger als 15 ppm. Dieser saubere Kraftstoff ist in Europa bereits flächendeckend eingeführt und steht ab Herbst 2006 auch in den USA zur Verfügung. Er verbessert unmittelbar auch die Emissionen aller Dieselmotoren, die sich bereits im Markt befinden und leistet so einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Emissionsminderung.

Ein teil davon ist die Elektronische Dieselregelung (Electronic Diesel Control EDC) Seit 1986 in Serie. EDC regelt die Einspritzvorgänge der Einspritzpumpe aufgrund von Sensorsignalen, die das Steuergerät empfängt: Gaspedalstellung, Motortemperatur, Luft-, Wasser- und Kraftstofftemperatur, Ladedruck, Atmosphärendruck etc. Aufgrund dieser Daten werden Einspritzmenge, -zeitpunkt und andere verbrauchs-, leistungs- und geräuschoptimierende Faktoren (z.B. Voreinspritzungen) binnen weniger Tausendstelsekunden errechnet und umgesetzt.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 25. August 2018