CW-Wert – Luftwiderstand

Luftwiderstandsbeiwert ist das Maß für die Windschlüpfrigkeit eines Fahrzeugs. Je kleiner der cW-Wert, desto strömungsgünstiger ist ein Fahrzeug. Der Gesamtluftwiderstand errechnet sich allerdings als Produkt aus dem cW-Wert und der Stirnfläche.

Bei der Entwicklung eines Fahrzeugs bestimmt die Fahrzeugkontur den CW-Wert. Leider hat die Gestaltung eines neuen Modells vor allem viel mit dem Aussehen zu tun und die Aerodynamik wird erst später evaluiert.

Ein Automobilaerodynamiker optimiert die Kontur eines Autos dahin dass der Umströmungswiederstand möglichst gering ausfällt.

Fahrzeug mit einem cw von weniger als 0,3 gelten als gut optimiert.

Beispiele für den CW-Wert von Objekten

CW-Wert von Objekten
CW-Wert von verschiedenen Objekten.

Der Luftwiederstand beschreibt, wie leicht ein Körper durch den Wind gleitet, steigt mit dem Quadrat der Geschwindigkeit. Wird errechnet aus dem ->Luftwiderstandsbeiwert cw mal der Stirnfläche A (zweidimensionale Projektion des Fahrzeugquerschnitts, m²).

Foto: SLK-Klasse im Windkanal
Mercedes SLK-Klasse: Bei geöffnetem Variodach beträgt der cW-Wert 0,37.

Mehr informationen gibt es beim Lehrstuhl für Aerodynamik in München


Beitrag zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2016