Gigaliner

Gigaliner sind Lastwagen die 25,25 Meter lang sind und bis zu 60 Tonnen wiegen.

Der damalige Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) war ein Befürworter für den Regelbetrieb von Lang-Lkw. Die Zulassung war nicht ohne Widerstand.

Gegenstimmen behaupten meinen, dass 60-Tonner sämtliche langjährigen Bemühungen einer Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene zunichte machen würden.

Als Hauptgründe für ein Votum gegen Gigaliner zählen:

  • das größere Unfallrisiko
  • erhöhten Steuermittel für den Umbau des Straßennetzes
  • Verlagerung von Transporten von der Schiene auf die Straße
Mercedes Gigaliner LKW
Ein Mercedes-Benz Actros Lang-Lkw im Praxisversuch. Foto: Daimler

Vorteile vom Gigaliner

  • Kraftstoff-Ersparnis und weniger Fahrten da mehr transportiert wird.
  • Weniger LKW auf den Straßen

Einer Studie zufolge können durch Lang-Lkw schon auf den derzeitig freigegebenen Streckenabschnitten pro Jahr 54 Millionen gefahrene Kilometer eingespart werden. Daraus folgt die Einsparung von gut 21 000 Tonnen CO2-Emissionen. Könnten Spediteure das gesamte Bundesfernstraßennetz nutzen, ließen sich laut Prognose im Jahr 2030 rund 270 Millionen gefahrene Kilometer vermeiden – und 113 000 Tonnen CO2.

Dem Papier zufolge wird der CO2-Ausstoß um 11 Prozent gesenkt, wenn man das gleiche Ladungsvolumen in den neuen, gut 25 Meter langen Fahrzeugen transportiert statt in normalen Lastwagen.

Die Gutachter haben festgestellt, dass Lang-Lkw für den Transport von leichten und voluminösen Gütern (zB Kühlschränke und Karosserieteile) wirtschaftlich sinnvoll sind und sich positiv auf das Klima auswirken

Verwandte Bezeichnungen:

  • Long and heavy vehicles
  • Mega Trucks
  • Lang-Lkw

 


Beitrag zuletzt aktualisiert am 21. Dezember 2019