Niederquerschnittsreifen

Der Niederquerschnittsreifen ist ein Reifen, der eine besonders kurze Flankenhöhe hat. Dadurch kann man, zum Beispiel, besonders große Alufelgen montiert und der Wagen wirkt sehr sportlich.

Der erste Niederquerschnittsreifen kam 1975 auf dem Markt (hergestellt von Michelin). Die niedrigere Reifenflanke reduziert die Walkarbeit des Reifens; Seitenführungskraft, Lenkpräzision, Spurtreue und Bremswege sind erheblich besser.


Grafik mit Kennzeichnung der Flankenhöhe
Die Flankenhöhe ist prozentuale Angabe in Relation zur Reifenbreite.
Flankenhöhe = Reifenbreite * Verhältnis / 100


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. Juni 2016