UIS – Dieseleinspritzsystem

UIS steht für Unit Injector – ein Dieseleinspritzsystem. Seit 1994 (für Lkw), 1998 (für Pkw) in Serie. Bei UIS sind eine Hochdruckpumpe und Düse in einer Baueinheit vereint (je Zylinder ein UIS-Element). Dies steht im Gegensatz zu den traditionellen Systemen mit Verteiler- oder Reihenpumpe, die über eine Leitung den Kraftstoff an die Einspritzdüsen am Motor weiterleiten.

UIS ermöglicht die bei Dieselsystemen höchsten Drücke von bis zu 2050 bar, da der von der Pumpenkomponente erzeugte Druck ohne Verluste an das mit ihr direkt verbundene Düsenelement gegeben werden kann. Baulich ergibt sich daraus die Konsequenz, dass kein Platz für eine Pumpe oder ein Leitungssystem (wie bei Common Rail üblich) nötig ist. Jedoch müssen am Kopf des Motorblocks größere Aussparungen als üblich vorgesehen sein, da die direkt am Zylinderkopf verschraubten UIS-Elemente mehr Raum einnehmen als die dort sonst verbauten Einspritzventile.

Grafik DieseleinspritzungVerwendet wird das System im VW-Konzern bei Autos der Marken VW, Audi, Skoda und Seat. Die Bezeichnung „Pumpe-Düse“ wird im VW-Konzern verwendet.

Die Wirbelkammer ist die Nebenkammer des Zylinderkopfs beim klassischen Pkw-Dieselmotor, in die die angesaugte Luft durch den Kolben gepresst und dabei stark erhitzt wird. Eine Düse spritzt feinsten Dieselnebel in die Kammer, das Gemisch entzündet sich selbst in der komprimierten Luft.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2017