Mehr Geld beim Gebrauchtwagenverkauf bekommen

Bevor der Kauf eines neuen Autos ansteht, ist man in der Regel mit dem Verkauf des alten Gebrauchtwagens konfrontiert. Beachtet man einige Tipps, erhält man oftmals einen besseren Preis und bleibt verschont von dubiosen Händlern und unseriösen Angeboten.

Steht der Verkauf des eigenen Fahrzeugs unmittelbar bevor, so sind viele Privatverkäufer recht ahnungslos, was den Wert ihres Autos betrifft. Für solche Fälle bietet eine Vielzahl von Internetseiten, wie z.B. die des Autoankauf Unternehmens wirkaufendeinauto.de, die Möglichkeit an, das Fahrzeug vorab im Internet bewerten zu lassen. So erhält man einen groben Richtwert, der als Orientierung gilt wie hoch der Verkaufspreis des PKW ausfällt. Weiterhin ist es möglich, schnell auf das Angebot einzugehen und so seinen Gebrauchtwagen unkompliziert und seriös zu verkaufen. Ein umständliches Inserieren entfällt hier komplett, da die Bewertung meist individuell und persönlich stattfindet.

Offener Gebrauchtwagen Verkauf
Um sich von der Masse abzuheben sollte der Gebrauchtwagen beim Verkauf aussen, innen und im Kofferraum ordentlich gereinigt sein.

Vorgeschichte wahrheitsgemäß offenlegen, Mängel ansprechen

Zur Ermittlung eines möglichen Verkaufspreises spielen viele Faktoren eine Rolle. Unfälle, Mängel und andere Schäden sollten genauso wahrheitsgemäß und ehrlich angegeben werden, wie die sonstige Ausstattung des Autos. Der Fahrzeugpreis sinkt mit jedem Schaden, auch wenn es sich nur um geringfügige Kratzer im Lack sowie Gebrauchsspuren handelt. Dank moderner Reparaturverfahren sind viele Werkstätten mittlerweile in der Lage geringfügige Schäden und Gebrauchsspuren zuverlässig auszubessern und annähernd den Ursprungszustand wiederherzustellen. Trotz allem sollten auch diese Reparaturen beim Verkaufsgespräch offengelegt werden. Ein offener und ehrlicher Umgang mit Fehlern und Mängeln des Fahrzeuges schafft Vertrauen und bildet die Grundlage für eine gute Preisverhandlung.

Unternehmen, wie z.B. die Dekra, bieten schon für wenig Geld eine vollständige Prüfung des alten Autos an, bei der man am Ende einen Prüfbericht erhält. Mit diesem Bericht erhalten Käufer und Verkäufer die Gewissheit, welche Mängel am Fahrzeug bestehen. Das schafft weiteres Vertrauen und sichert die Möglichkeit der Preisverhandlung.

Der erste Eindruck des Gebrauchtwagens zählt

Generell gilt: Ein aufgeräumtes und gereinigtes Auto wirkt sich ungemein positiv auf den Verkauf aus. Ob Händler oder Privatkäufer, ein sauberes Auto hinterlässt einen guten ersten Eindruck beim Käufer. Es muss keine teure Aufbereitung in der Waschstraße oder in der Werkstatt sein. Oftmals reichen schon günstige Mittel aus dem Baumarkt und Hausmittel, um das Auto in einen guten, repräsentativen Zustand zu versetzen. Zuerst sollte man das Auto gründlich aussaugen, auch schwer erreichbare Stellen sind hierbei zu beachten. Mit einem leicht feuchten Microfasertuch holt man anschließend den Dreck aus allen Ecken und nutzt dann ein trockenes Tuch zum Nachwischen. Nun verleiht man mit speziellem Armaturenspray allen matten Flächen einen frischen, seidenmatten Glanz. Flecken aus dem Polster bekommt man mit Polsterspray und einer Polsterbürste durch kreisförmiges Bürsten bestens aus dem Material.

Wie ein Test auf Autobild.de offenbarte, kann eine gründliche Reinigung den Wert eines Autos um 500 Euro steigern. Selbst wenn man einmal nicht mehr mit einer häuslichen Reinigung auskommt, lohnt eine Reinigung vom Profi trotzdem. Beim Gebrauchtwagenverkauf sollte man sich immer vor Augen führen, in welchem Zustand man selbst ein Auto kaufen möchte.

Zielpublikum für den Gebrauchtwagen beim Inserat beachten

Letztendlich stellt sich die Frage, welchen Weg man wählt um ein altes Auto zu verkaufen. Gebrauchtwagen-Börsen im Internet stellen eine kostengünstige Variante dar, haben jedoch eine Reihe von Nachteilen. Allen voran die Menge an unseriösen Händlern, die sich auf solchen Plattformen tummeln, sollte zu denken geben. Hinzu kommen lange Wartezeiten die man eventuell hinnehmen muss, bis das Auto endlich den Besitzer wechselt. Auch Internetseiten, die nur als Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer auftreten, umschiffen diese Probleme nur bedingt. Zwar kann gegen eine Gebühr das eigene Fahrzeug von Experten inseriert werden, doch kann es auch hier eine lange Zeit in Anspruch nehmen, bis das Fahrzeug endlich verkauft wird.

Den komfortabelsten Weg stellt der Verkauf direkt an einen Händler mit Vorabbewertung im Internet dar. Zum einen bekommt man hier ohne große Mühe eine Preisorientierung genannt. Zum anderen kann man direkt schnell und seriös sein Fahrzeug verkaufen. Die lange Wartezeit und der Aufwand des Inserierens entfallen und man kann sich sicher sein, dass man sein Geld direkt erhält. So steht dem Kauf des neuen Autos nichts mehr im Wege.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*