Tipps zum Auswintern des Wohnmobils

Campingfahrzeuge, die nicht über die Wintermonate benutzt wurden und in einer Halle oder im Freien überwintert haben, werden im Frühjahr wieder fit gemacht für die erste Ausfahrt. Dazu gibt der ADAC folgende Tipps zum Auswintern:
Beim Wohnanhänger die Batterie Anklemmen, Spannung überprüfen und gegebenenfalls nachladen.

Testen der elektrischen Anlage innen und außen, besonders lichttechnische Anlagen (Blinker, Bremslicht, Standlicht, etc.).

Überprüfen des Campingfahrzeuges auf Feuchtigkeitsschäden im Aufbau, besonders bei Fahrzeugen, die im Freien standen.

Luftdruck der Reifen vom Wohnmobil prüfen und wenn nötig Luft nachfüllen.

Foto: Wohnmobil beim fahren
Bevor es wieder auf Reisen geht, sollten Wohnmobile und Caravans richtig ausgewintert werden. Foto: Bürstner
Besonders bei Wohnanhänger kurzer Bremsentest (Freigängigkeit der Auflaufbremse und der Seilzüge prüfen).

Wasseranlage befüllen, durchspülen und auf Dichtigkeit und Funktion überprüfen, ggf. mit Reinigungsmitteln aus dem Campingfachhandel behandeln.

Gasanlage an Gasflasche wieder anschließen mit anschließender Funktionsprüfung aller Gasverbraucher (Kocher, Heizung, Warmwasserboiler).

Das Fahrzeug innen und außen gründlich reinigen. Besonders bei Fahrzeugen, die im Freien überwintert wurden, das Dach gründlich säubern und auf eventuelle Feuchtigkeitsschäden im Aufbau achten.

Bei Wohnmobilen zusätzlich Motorölstand, Frostschutz Scheibenwaschanlage und Kühlerfrostschutz kontrollieren.

Nachschauen, ob die HU Prüfung oder Gasprüfung beim TÜV fällig sind.
Wann ist eigentlich die nächste Inspektion fällig?

Wer sein Fahrzeug so vorbereitet, kann die Campingsaison richtig genießen.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 14. Februar 2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.