24 Stunden von Dubai: Erster Härtetest für den neuen GT Academy-Jahrgang

Picture

Am kommenden Wochenende lösen vier Gewinner der von Nissan und Sony ausgeschriebenen PlayStation® GT Academy ihren Hauptgewinn ein: den Start bei den 24 Stunden von Dubai. Doch anders als im Vorjahr, als ein unter anderem vom Berliner Florian Strauss gesteuerter Nissan 370Z einen Klassensieg holte, steht für die Feuertaufe der 2014er Champions diesmal ein lupenreiner Rennwagen bereit. Ein 550 PS starker Nissan GT-R NISMO GT3, eingesetzt vom Team RJN Motorsport und genannt in der Königsklasse A6 Pro-Am.

Für die frischgebackenen Nissan Akademiker ist das Rock-around-the-clock-Rennen am Persischen Golf traditionell die Bühne, um erste Schritte im großen Motorsport zu unternehmen und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Beim diesjährigen Dubai-Marathon teilen sich Gaëtan Paletou (Sieger der Europa-Wertung), der Gewinner der neu eingeführten Internationalen Wertung, Ricardo Sánchez (Mexiko), der beste Konsole-Spieler der Region Naher Osten, Ahmed Bin-Khanen (Saudi-Arabien) und der Amerikaner Nick Hammann die Arbeit am Volant des GT-R mit Startnummer 23.

Unterstützt werden sie von Florian Strauss, Sieger der deutschen GT Academy des Jahres 2013. Der Berliner machte in der vergangenen Saison neben dem Klassensieg in Dubai durch erfolgreiche Einsätze in der Blancpain Endurance Serie und beim 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring auf sich aufmerksam. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 13. Januar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*