30.000 Mercedes CLS müssen in die Werkstatt

Picture

Mercedes muss über 30.000 Autos in den USA in die Werkstätten rufen. Die LED-Rückleuchten des Modells CLS sorgen für Probleme berichtet das Branchenblatt „Automobil Produktion“. Die Lampen bei den betroffenen Autos könnten Ausfallen, was bedeutet dass die Fahrzeuge bei Dunkelheit übersehen werden könnten. Ein Crash könnte die Folge sein.

Um das Problem zu beheben ist lediglich ein Software-Update notwendig. Das wird in den Mercedes Werkstätten kostenlos aufgespielt. Betroffen vom Rückruf sind die CLS-Modelle der Baujahre 2012 bis 2015. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*