50er Jahre-Sonderausstellung im Porsche Museum

Picture

Die 50er Jahre sind im Rückblick betrachtet eine der schillerndsten Dekaden des letzten Jahrhunderts. Geprägt durch die Aufbruchstimmung und die Betriebsamkeit des Wiederaufbaus nimmt auch die Entwicklung der Marke Porsche Fahrt auf. Ein entscheidendes Jahrzehnt für den Sportwagenhersteller, in dem die Grundlage für den heutigen Erfolg gelegt wurde.

Die Sonderausstellung „Porsche und die Fifties. Von Stuttgart in die Welt.“ bietet bis 13. September 2015 vielfältige Einblicke in die Anfangsjahre der Marke Porsche und das beschwingte Lebensgefühl der 50er-Jahre. Neben den charakteristischen Fahrzeugen dieser Zeit, wie dem ersten Porsche Sportwagen 356 und dem 550 Spyder, bilden zwei Leihgaben einen außergewöhnlichen Blickfang unter den Exponaten. Das private Motorboot von Ferry Porsche aus dem Jahr 1959, angetrieben von einem 52 PS starken 4-Zylinder-Boxermotor, sowie der seltene und ungewöhnliche Plantagenschlepper ‚Allgaier P 312 – System Porsche‘.

Ein Spiegel der damaligen Zeit sind die großformatigen Rennsportbilder der Fotografin Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein: Sie geben eine exklusive Einsicht in die Motorsportgeschichte, dokumentieren das Geschehen um die damaligen Größen des Rennsports und ihre Sportwagen – und geben Einblicke in die VIP-Bereiche und Boxengassen, die den Rennbesuchern nicht zugänglich waren. Die Sonderausstellung ist dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr im Porsche Museum zu sehen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*