ADAC: Autofahrerkosten zwei Prozent niedriger

Picture

Erfreuliche Nachrichten für Autofahrer: Die Kosten für den Unterhalt von Kraftfahrzeugen sind innerhalb eines Jahres um zwei Prozent gesunken. Hauptgrund für den Rückgang sind die gesunkenen Kraftstoffpreise.

Im Vergleich zum Juni 2014 sind Benzin und Diesel um 7,8 Prozent günstiger. Die Kosten für die allgemeine Lebenshaltung sind hingegen um 0,3 Prozent gestiegen. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse des aktuellen Kraftfahrer-Preisindex, den der ADAC gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt alle drei Monate veröffentlicht. Der Index, der sämtliche Preise rund um Autos und Motorräder erfasst, liegt aktuell bei 104,8 Punkten. Der Index für die allgemeine Lebenshaltung steht bei 107,0 Punkten. Beide Indizes wurden letztmals für das Jahr 2010 auf den Basiswert 100 gesetzt.

Neben den Tankkosten beeinflussen noch andere Faktoren den Kraftfahrer-Preisindex. Erfasst werden etwa die Anschaffungskosten für Pkw und Motorräder. Die beim Kauf eines Neuwagens entstehenden Kosten sind binnen Jahresfrist um ein Prozent gestiegen. Motorräder sind um 1,7 Prozent teurer. Fahrzeugreparaturen und Inspektionen sind aufgrund höherer Arbeitskosten um 2,3 Prozent teurer, die Kosten für Ersatzteile und sonstiges Zubehör stiegen um 0,7 Prozent. Nach oben gingen auch die Kosten für Fahrschulen und Führerscheingebühren – sie kletterten um 1,8 Prozent – sowie die Ausgaben für Garagenmiete mit einem Plus von 1,2 Prozent. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 19. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*