Alfa Romeo und Jeep mit neuem Partner

Picture

Die European Motor Company ist neuer Vertriebs- und Servicepartner für die FCA-Marken Alfa Romeo und Jeep am Standort Lüdenscheid. Hinter dem Unternehmen steht Jeffrey L. Scott, ehemaliger Geschäftsführer von Jaguar Land Rover Deutschland und zuletzt Chef von Aston Martin in Europa. Seit seinem Entschluss den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, feiert er seit mehreren Monaten erfolge als Maserati-Händler in Wuppertal.

Aus Sicht aller Beteiligten ist Scotts Entscheidung, sein Engagement mit Fiat Chrysler Automobiles um die Marken Alfa Romeo und Jeep zu erweitern, eine sinnvolle Investition. Besonders freut dies Udo Kirk, Direktor Händlernetzentwicklung der FCA Germany AG. Er ließ es sich nicht nehmen, seinem ehemaligen Chef bei Jaguar Land Rover die Händlerverträge persönlich und mit den besten Wünschen zu überreichen. Und dies soll noch lange nicht der finale Status der Zusammenarbeit sein.

So sind die beiden Geschäftsparteien bereits in Gesprächen über eine Ausweitung der Kooperation, sowohl hinsichtlich zusätzlicher Standorte als auch weiterer Marken aus dem FCA-Portfolio. Jeffrey L. Scott: „Als Amerikaner bin ich emotional natürlich sehr mit der Marke Jeep verbunden, aber auch die Perspektiven von Alfa Romeo und des gesamten FCA Konzerns haben mich voll überzeugt.“ Sein erstes Auto in Europa war übrigens ein Fiat 124 Spider: „Ich freue ich mich sehr auf die anstehende Neuauflage dieses Klassikers.“ (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 27. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*