Allein das Fahrverbot verhindert nicht den Führerscheinentzug

Picture

Wird ein Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle per Drogenschnelltest überführt, Amphetamin konsumiert zu haben, so ist ihm der Führerschein zu entziehen. Dafür genügt nämlich schon der Nachweis einmaligen Konsums. Dass ihm im parallel laufenden Ordnungswidrigkeitenverfahren lediglich die Verhängung eines Fahrverbots sowie einer Geldbuße droht, spielt keine Rolle. Denn in diesem Verfahren wird keine Entscheidung über die Eignung eines „Kraftfahrzeugführers“ zum Führen von Kraftfahrzeugen getroffen. (OVG Sachsen-Anhalt, 3 M 599/12) (Wolfgang Büser/dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 1. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*