Auch im Herbst den richtigen Durchblick bewahren

Picture

Herbstliche Lichtverhältnisse verlangen vom menschlichen Auge während der Autofahrt oft hohe Leistungen. Blendende Scheinwerfer in der Dämmerung sind hier nur ein Beispiel. Hat ein Fahrer in dieser Situation eine Sehschwäche, z.B. beim Dämmerungssehen, ist die Unfallgefahr erheblich erhöht, denn es wird früh dunkel und gerade zur Feierabendzeit ist das Verkehrsaufkommen besonders hoch. Die Verkehrs-Sicherheitsexperten vom 6.Sinn raten deshalb, die Augen vor der lichtarmen Jahreszeit noch einmal gründlich prüfen zu lassen.

Regelmäßige Augenuntersuchungen helfen zudem, nicht nur einen schleichenden Verlust der Sehkraft, sondern auch andere augenärztliche Probleme schneller zu erkennen. Aber nicht nur schlechte Augen beeinträchtigen die Sicht. Auch Mängel am Fahrzeug können dafür verantwortlich sein. Ein Gefahrenherd sind z.B. falsch eingestellte Scheinwerfer, die andere Verkehrsteilnehmer blenden. Ein weiterer entsteht durch verschmutzte Windschutzscheiben, da diese Licht streuen und eine Blendung noch verstärken. Deshalb das Glas regelmäßig von außen wie innen säubern, abgenutzte Wischerblätter rechtzeitig erneuern und den Wischwasserstand sowie Frostschutz kontrollieren. Wer zudem noch Brems-, Park-, Schlussleuchten und Blinker auf einwandfreie Funktion testet, muss auch in der kalten Jahreszeit nicht befürchten, übersehen zu werden. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. September 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*