Aus- und Weiterbildung: Polnische Ökonomen informieren sich bei Volkswagen

Picture

Die polnische Vize-Wirtschaftsministerin Ilona Antoniszyn-Klik und rund 20 Vertreter des Ministeriums, von Bildungsinstituten und weiteren öffentlichen Einrichtungen aus Polen haben sich heute in Wolfsburg auf Einladung von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Volkswagen Poznań und Volkswagen Group Academy über die duale Berufsausbildung und die Weiterbildung in den Volkswagen Berufsfamilien informiert. Anlass des Besuchs: Neben dem neuen Werk in Września, das für die Produktion des neuen Crafter errichtet wird, soll auch ein Trainingscenter entstehen.

„Volkswagen Nutzfahrzeuge bekennt sich mit dem Bau des neuen Werks in Września zum Standort Polen“, erklärte Dr. Elke Eller, Personalvorstand Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Wir möchten auch dort beste Qualifizierung nach dem international renommierten deutschen Prinzip der dualen Berufsausbildung sicherstellen. Das Trainingscenter ist dafür ein wichtiger Baustein. Wir bringen in das Projekt unser ganzes Know-how ein.“

Jens Ocksen, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Poznań und Mitglied der Geschäftsleitung von Volkswagen Nutzfahrzeuge, sagte: „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter, die in Września den neuen Crafter bauen werden, dafür besonders qualifiziert sind. Das ist Voraussetzung für erstklassige Produkte. Die Berufsausbildung für das Werk Poznań, die wir dort seit 2005 haben, ist dafür ein gutes Beispiel. Wir sind zudem überzeugt: Ein Trainingscenter, wie wir es uns für Września vorstellen, wird vielen Partnern in der Region nützen.“

„Fachwissen und Können sind wichtige Voraussetzungen für eine leistungsstarke Mannschaft und damit für Top-Qualität der Produkte und wirtschaftlichen Erfolg“, betonte Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy. „Deshalb legen wir bei Volkswagen großen Wert auf eine erstklassige duale Berufsausbildung, die Theorie und Praxis eng verzahnt. Dieses Prinzip setzen wir auch in der berufsbegleitenden Qualifizierung in unseren Berufsfamilien fort.“

Die polnische Vize-Wirtschaftsministerin Ilona Antoniszyn-Klik und die Delegierten informierten sich über die Berufsausbildung im Volkswagen Konzern, besichtigten die Technische Lernfabrik der Weiterbildung und sprachen auch mit Auszubildenden. Abschließend erhielten die Gäste auf einer Werkstour Einblick in die Fahrzeug-Produktion am Standort Wolfsburg. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 27. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*