Autofahrer müssen mit Herbst- und Winterwetter rechnen

Picture

In Baden-Württemberg und Bayern gehen an diesem Wochenende die Herbstferien zu Ende. Der Reiseverkehr ist daher noch nicht ganz abgeflaut, größere Störungen erwartet der ADAC jedoch nicht. Zu einer ruhigen Lage auf den Fernstraßen trägt auch bei, dass immer mehr Baustellen mittlerweile beendet sind. Auch bei einem Ausflug ins benachbarte Ausland dürfte die Fahrt weitestgehend staufrei verlaufen.

Störungen drohen eher aufgrund der Witterung: Autofahrer müssen jederzeit mit Nebel, überfrierender Nässe und Schnee rechnen – das gilt vor allem bei Reisen in die Mittelgebirge und die Alpen, wo niemand mehr ohne Winterausrüstung unterwegs sein sollte.

Wer in Deutschland bei winterlichen Straßenverhältnissen ohne Winter- oder Ganzjahresreifen unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg. Behindern oder gefährden Autofahrer in einem konkreten Fall den Verkehr, sind 80 Euro und ein Punkt fällig. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 5. November 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*