Bequemer warten: Schlauer Klappstuhl von Nissan

Picture

Schlange sitzen statt Schlange zu stehen: Nissan nutzt seine Kompetenz im Bereich autonome Fahrsysteme, um den Alltag der Menschen auch jenseits des Straßenverkehrs zu erleichtern. Statt sich beim Warten auf einen freien Platz in der Sushi-Bar die Beine in den Bauch zu stehen, können japanische Restaurantbesucher künftig bequem auf dem neu entwickelten ‚ProPilot‘-Stuhl Platz nehmen und sich damit viel Langeweile und Anstrengung ersparen.

Benannt ist der ProPilot Stuhl nach dem neuen autonomen Nissan-Fahrsystem, das seit August in Japan verfügbar ist, und er funktioniert auch so: Er erkennt den direkt vorausfahrenden Stuhl und folgt ihm mit gleichbleibendem Abstand. Genauso macht es der ProPilot im Auto: Mit sicherem Abstand zum Vordermann hält er das Fahrzeug in der Mitte der Fahrspur.

Nach dem im Frühjahr vorgestellten intelligenten Bürostuhl, der sich nach beendeter Konferenz wieder selbstständig unter den Tisch schiebt, ist der neue ProPilot-Stuhl ein weiteres Beispiel dafür, wie die von Nissan entwickelten Technologien für eine intelligentere Mobilität auch in normalen Alltagsituationen Vorteile bringen können. Während autonome Fahrsysteme dazu entwickelt wurden, den Fahrer in den ermüdendsten und monotonsten Situationen im dichten Verkehr zu unterstützen, so will auch der ProPilot-Stuhl bei besonders langweiliger und anstrengender Warterei vor angesagten Locations helfen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 12. Oktober 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*