Blut ist schneller als Wasser: Chance für Rennfahrernachwuchs Asch und Ludwig

Picture

Als Belohnung für ihre Leistungen in der Saison 2015 erhalten Sebastian Asch und Luca Ludwig einen DTM-Test in Jerez de la Frontera/E. Dort treffen die ADAC GT Masters-Champions auf das DTM-Meisterauto von 2015, den Mercedes-AMG C 63 DTM.

Gemeinsam besitzen Asch und Ludwig die Erfahrung aus insgesamt 76 Rennen im Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Asch ist zudem der einzige Fahrer, der zweimal den Meistertitel im ADAC GT Masters gewinnen konnte (2012 und 2015 jeweils im Renn-Flügeltürer). In der Saison 2012 teilte er sich das Meisterfahrzeug mit dem heutigen Mercedes-AMG DTM-Fahrer Maximilian Götz.

Götz ist das perfekte Beispiel für einen gelungenen Aufstieg aus dem Customer Sports Programm von Mercedes-AMG in die DTM. Ähnlich wie Asch und Ludwig jetzt, erhielt Götz seinen ersten DTM-Test im Jahr 2013 als Anerkennung für seine Erfolge im AMG Customer Sports Programm.

Die Väter von Sebastian Asch und Luca Ludwig sind in der DTM keine Unbekannten: Roland Asch und Klaus Ludwig gingen in den 90er Jahren beide für Mercedes-Benz in der DTM an den Start. Ludwig gewann 1992 und 1994 zwei seiner drei DTM-Titel für die Marke mit dem Stern. Am 12. Dezember treten die Vater-Sohn-Gespanne bei Stars & Cars 2015 gemeinsam auf. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Dezember 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*