BMW Group hält Erfolgskurs bei

Picture

Auch im zweiten Quartal 2015 konnte die BMW Group ihren Erfolgskurs fortsetzen. So stieg der Konzernumsatz und die Auslieferungen zwischen April und Juni auf neue Höchstwerte für diesen Zeitraum. Das Segment Motorräder konnte seinen Gewinn vor Steuern auf einen Rekordwert steigern. In der ersten Jahreshälfte stieg das Konzernergebnis vor Finanzergebnis zum ersten Mal auf mehr als 5 Milliarden Euro.

Um diesen Kurs des profitablen Wachstums beizubehalten, setzt die BMW Group unverändert auf eine weltweit ausgewogene Absatzverteilung in den großen Vertriebsregionen Europa, Asien und Amerika, die eine Abhängigkeit von einzelnen Märkten verhindert. Demgegenüber steht eine zunehmende Wettbewerbsintensität auf dem sich normalisierenden chinesischen Markt.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs stieg der Konzernumsatz um 20,2% auf 23.935 (Vj.: 19.905) Mio. €. Begünstigt durch Umrechnungseffekte aus Wechselkursen fiel dieser Zuwachs stärker aus als der Anstieg der Auslieferungen der BMW Group. Höhere Personalkosten und Aufwendungen für Produktanläufe sowie ein veränderter Modellmix mit einem höheren Anteil kompakter Autos waren indes Ursachen dafür, dass das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) leicht unter dem hohen Niveau des Vorjahres lag. Das EBIT betrug 2.525 Mio. €, das Konzernergebnis vor Steuern lag mit 2.582 Mio. € knapp unter dem Vorjahreswert von 2.654 Mio. €. Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte die BMW Group ihr höchstes Quartalsergebnis vor Steuern überhaupt erzielt. Der Konzernüberschuss lag mit 1.749 Mio. € nahezu auf dem Vorjahresniveau.

Die weltweiten Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce stiegen zwischen April und Juni um 7,5% auf 573.079 Fahrzeuge und erreichten damit eine neue Bestmarke für das zweite Quartal. (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 7. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*