BMW investiert Millionen in sein Berliner Motorradwerk

Picture

Die BMW Group investiert am Standort Berlin in den nächsten Jahren über 100 Millionen Euro in die Erweiterung des Produktionsvolumens und den Aufbau des weltweit modernsten Logistikzentrums in der Motorradbranche. Bei einem Besuch des Berliner Bürgermeisters Michael Müller verkündete Stephan Schaller, Leiter BMW Motorrad, in den kommenden Jahren zusätzlich über 100 Millionen Euro am Standort zu investieren. „Wir werden unser Produktionsvolumen mittelfristig nahezu verdoppeln und die Auslastung in unserem Berliner Werk weiter steigern.“

Werkleiter Dr. Marc Sielemann ergänzt: „Mit den Investitionen der kommenden Jahre gestalten wir unsere Werksstrukturen zukunftsfähig und sichern nachhaltig Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit des Standortes. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller bekräftigt das Engagement der BMW Group in der deutschen Hauptstadt: „BMW und Spandau verbindet eine jahrzehntelange Geschichte. Ich freue mich darum sehr über die geplanten Investitionen von BMW in sein Berliner Werk. Sie zeigen, dass Berlin wieder ein attraktiver Standort für hochmoderne Industriebetriebe ist.“

Im Fokus der Investitionen stehen sowohl der Ausbau der Lackierkapazitäten, als auch die Optimierung der Logistik. Noch im Herbst dieses Jahres findet der Spatenstich für ein neues, modernes Logistikzentrum statt. Bereits 2012 hatte BMW für langfristiges Wachstum seine Werksfläche in Spandau durch den Zukauf eines ca. 40.000 m² großen Nachbargrundstücks erweitert.

Dort wird das neue, teilautomatisierte Logistikzentrum errichtet werden, welches das Modernste der Motorradbranche sein und 35.000 m² Gebäudefläche auf zwei Ebenen umfassen wird. Ein 40 Meter hohes Hochregallager mit 32.000 Stellplätzen wird das weithin sichtbare Herzstück bilden. Dieser Neubau findet direkten Anschluss an die Produktion, wodurch bis zu 500 werksinterne Transporte am Tag eingespart werden. Täglich können so mehr als eine Million Teile in die Montage gebracht werden. Die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums ist für 2017 geplant.

Seit 1969 ist der Berliner Standort Stammwerk für BMW Motorräder und blickt damit auf mehr als 45 Jahre Produktionshistorie zurück: Bis dato verließen über 2,74 Millionen Zweiräder die Produktionshallen. 2014 erreichte das Werk eine Rekordjahresproduktion von über 125.000 Fahrzeugen. In Spitzenzeiten rollt quasi alle 72 Sekunden ein Motorrad vom Band, insgesamt sind es bis zu 680 Einheiten am Tag.

Das Berliner Werk ist das weltweit einzige Vollwerk der BMW Group für Motorräder, Scooter und Komponenten. Innerhalb des internationalen Produktionsnetzwerkes mit den Montagewerken in Brasilien und Thailand agiert der Standort Berlin als Leitwerk und bildet so das starke Rückgrat der Motorradproduktion. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Mai 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*