BMW Team Schubert gewinnt 24h-Qualifikationsrennen

Picture

Das BMW Sports Trophy Team Schubert hat das Qualifikationsrennen für die 24 Stunden auf dem Nürburgring (DE) gewonnen. Dominik Baumann (AT), Claudia Hürtgen (DE), Jens Klingmann (DE) und BMW DTM-Fahrer Martin Tomczyk (DE) kamen im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 20 nach 41 Runden und sechs Stunden auf der legendären Nordschleife vor dem zweitplatzierten Porsche ins Ziel. Für den BMW Z4 GT3 war es der zweite Sieg in Folge beim 24h-Qualifikationsrennen nachdem das Fahrzeug 2014 einen Vierfachsieg gefeiert hatte.

Auch die drei weiteren BMW Z4 GT3 zeigten konstant gute Leistungen und kamen in die Top-10. Das zweite Fahrzeug vom BMW Sports Trophy Team Schubert mit den Fahrern Dirk Müller (DE), Alexander Sims (GB), Dirk Werner (DE) und DTM-Champion Marco Wittmann (DE) kam auf Position fünf ins Ziel. Die beiden BMW Z4 GT3 vom Team Walkenhorst Motorsport belegten die Plätze sechs und sieben. Das sechstplatzierte Fahrzeug mit der Startnummer 17 fuhren BMW Werksfahrer John Edwards (US), Michela Cerruti (IT) und Felipe Laser (DE). Das Schwesterauto mit der Startnummer 18 teilten sich Teamchef Henry Walkenhorst (DE), Ralf Oeverhaus (DE) und Christian Bollrath (DE).

Wie im vergangenen Jahr war auch bei diesem Qualifikationsrennen das BMW M235i Racing Medienfahrzeug am Start, das BMW Motorsport in Zusammenarbeit mit Walkenhorst Motorsport einsetzt. BMW Motorsport Junior Victor Bouveng (SE) teilte sich das Cockpit mit Harald Grohs (DE) und Motorsport Journalist Bernd Ostmann (DE). Das Trio belegte den 25. Platz in der Gesamtwertung. Das Fahrzeug mit der Startnummer 235 wird auch am 24-Stunden-Rennen teilnehmen.

Platz eins in der BMW M235i Racing Cup Klasse ging an Michele Di Martino (DE) und Moritz Oberheim (DE) vom Team TKS-Motorsport. Sie setzten sich gegen die beiden Fahrzeuge mit dem Startnummern 306 und 307 vom Team Bonk Motorsport durch. Wie das 24-Stunden-Rennen geht auch das Qualifikationsrennen in dieser Saison nicht in die Wertung zum BMW M235i Racing Cup ein. Dort zählen ausschließlich die Ergebnisse der VLN-Rennen. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 16. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*