BMW-Tochter Mini präsentiert das weltweit erste ‚Mini-Surfboard‘

Picture

Zwei unterschiedliche Marken, ein gemeinsamer Geist. Denn egal ob auf dem Wasser oder an Land – die Automarke Mini und den kalifornischen Surfboard-Hersteller Channel Islands verbindet die Begeisterung für einen unkonventionellen und individuellen Lifestyle. Aus dieser Leidenschaft ist ein Surfboard entstanden, das das Fahrgefühl von Mini aufs Wasser bringt. Kreiert wurde das Board in der Channel Islands Manufaktur in Santa Barbara/USA. Zum Entwicklungs- und Designteam gehören Christopher Weil, Leiter Exterieur Design Mini, und Surfprofi Kalani Robb, der verrät: „Ich hatte schon lange den Wunsch, ein Board zu kreieren, mit dem ich genauso viel Spaß auf dem Wasser habe, wie mit meinem Mini auf dem Asphalt. Um dieses agile und schnelle Gefühl zu erzeugen, haben wir ein Board mit ein bisschen mehr Volumen entwickelt. Die Outline und der geringe Rocker bringen das Brett zum Fliegen.“

Kurz, wendig und extrem sportlich: mit ‚The Mini‘, soll es Spaß machen, im Sommer über die Meereswellen eines sonnigen Urlaubslands zu surfen. Das Brettdesign lässt sich individualisieren. Egal ob es sich um ein Surfboard in Chili Red oder mit schwarzen Rallyestreifen handelt: in Absprache mit dem Channel Islands Team wird nahezu jeder Farbwunsch realisiert. Die Idealgröße lässt sich bequem mit dem Channel Islands Board Selector ermitteln.

Ab Juni 2015 ist „The Mini“ ab einem Preis von 750 Euro in ausgewählten Shops sowie im Channel Islands Onlineshop erhältlich. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 20. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*