Bosch: Kräftiger Umsatzanstieg in China

Picture

Bosch konnte seinen Umsatz in China im Jahr 2014 um nominal 27 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro steigern. „Der kräftige Umsatzanstieg in China trägt maßgeblich zur guten Geschäftsentwicklung in Asien-Pazifik bei. Die gesamte Region bleibt weiterhin ein wichtiger Wachstumsmotor für die Bosch-Gruppe“, sagte Peter Tyroller, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH mit Verantwortung für Asien-Pazifik auf der lokalen Jahrespressekonferenz in Shanghai. Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen erwartet auch in den kommenden Jahren gute Wachstumschancen in der Volksrepublik: „Wir wollen die Entwicklung des chinesischen Marktes aktiv mitgestalten und die vielfältigen Möglichkeiten nutzen, die sich für uns vor allem in den Bereichen Vernetzung, Automatisierung und Elektrifizierung sowie Energieeffizienz ergeben“, so Tyroller.

Die Bosch-Gruppe hat in den vergangenen drei Jahren rund 920 Millionen Euro in die Erweiterung der lokalen Fertigung und den Ausbau von Forschung und Entwicklung in China investiert, davon rund 330 Millionen Euro alleine im vergangenen Jahr. „Unsere Lokalisierungsstrategie in China zahlt sich aus. Das belegt unser Geschäftserfolg im Land“, sagte Tyroller. So eröffnete das Joint Venture Bosch Mahle Turbo Systems 2014 sein erstes Werk zur Fertigung von Turboladern in China (Shanghai). Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage nach energiesparender und emissionsmindernder Kraftfahrzeugtechnik im Land. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 23. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*