Daimler Trucks verkauft fast 500.000

Picture

Daimler Trucks wird 2014 fast eine halbe Million Lkw verkaufen. Trotz teils schwieriger Marktbedingungen gelang es dem weltweit führenden Nutzfahrzeughersteller, die Auslieferungen in den ersten elf Monaten des Jahres 2014 im Jahresvergleich um drei Prozent auf 445.300 Einheiten zu steigern. Auf Basis erster Daten aus dem Dezember geht Daimler Trucks davon aus, das Jahr mit einem erfreulichen Absatzwachstum auf knapp unter 500.000 Einheiten abzuschließen. Die endgültigen Absatzzahlen werden im Rahmen der Jahrespressekonferenz von Daimler am 5. Februar 2015 vorliegen. 2013 hatte Daimler Trucks weltweit rund 484.200 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, FUSO, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und BharatBenz verkauft.

Live Stream der Mercedes Benz Pressekonferenz

Geprägt war das Nutzfahrzeugjahr 2014 von einer regional sehr unterschiedlichen Entwicklung. Schwache Konjunkturaussichten, aber auch politische Unsicherheiten belasteten in Lateinamerika die Marktentwicklung. In Europa beeinflussten neben der ausbleibenden wirtschaftlichen Dynamik die Einführung des neuen Emissionsstandards Euro VI sowie die politisch schwierige Situation in Osteuropa die Verkaufszahlen. Ganz anders die Lage in Nordamerika und Japan: Dort profitierte Daimler im Lkw-Geschäft insgesamt von der sehr guten Nutzfahrzeugkonjunktur vor Ort.

„Wir haben mit starken Produkten im Wettbewerb gepunktet. Deshalb konnten wir in vielen Kernregionen unsere Marktposition mit optimal auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Fahrzeugen und einer starken Vertriebsmannschaft ausbauen“, sagt Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks & Buses.

Ein wesentlicher Grund für die hohe Marktakzeptanz der Lkw von Daimler seien die äußerst wettbewerbsfähigen Gesamtbetriebskosten der Fahrzeuge, dem wichtigsten Argument für die Käufer des Investitionsgutes Lkw. In allen Regionen, bei allen Marken und allen Fahrzeugmodellen steht die Effizienzsteigerung im Interesse der Kunden im Vordergrund. Das gilt insbesondere für den Actros in Euro VI-Ausführung in Europa, den aktuellen NAFTA-Bestseller Freightliner Cascadia Evolution sowie den FUSO Super Great V in Japan. Alle drei Modelle sind Vorreiter in Sachen Kraftstoffeffizienz.

Getrieben wurde das Wachstum von Daimler Trucks in 2014 insbesondere durch die erfreuliche Entwicklung der Verkäufe in der NAFTA-Region und in Japan. In der NAFTA-Region war Daimler Trucks mit einem Marktanteil von 37,3 (i.V. 38,8) Prozent erneut mit Abstand Marktführer in den Gewichtsklassen 6-8. Der Absatz stieg in den ersten elf Monaten auf den Rekordwert von 147.200 (i.V. 124.000) Fahrzeugen. Dies entspricht im Jahresvergleich einem Zuwachs von 19 Prozent. Im Oktober verbuchte DTNA dabei mit rund 31.300 Bestellungen in den Gewichtsklassen 6-8 den höchsten monatlichen Auftragseingang, der jemals von einem Hersteller im US-Truckgeschäft erzielt wurde. Für starke Impulse bei den Bestellungen sorgte unter anderem der Freightliner Cascadia Evolution, der mit dem niedrigsten Verbrauch seiner Klasse und damit sehr wettbewerbsfähigen Gesamtbetriebskosten überzeugt. Die Kunden in Nordamerika schätzen mehr und mehr den Vorteil eines integrierten Antriebsstrangs aus einer Hand, wie er im Cascadia Evolution zu finden ist: sowohl der Motor, die Achsen als auch das Getriebe stammen von Daimler Trucks. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*