Der „Baby-Benz“ als Supersportler

Picture

Der 190 E 2.5-16 Evolution II ist ein früher Glanzpunkt in der Erfolgsgeschichte exklusiver Sportlimousinen der Mercedes-Benz Kompaktklasse. Vor 25 Jahren hat diese höchste Entwicklungsstufe der Baureihe W 201 auf dem Automobil-Salon in Genf Premiere und Öffentlichkeit und Fachwelt gleichermaßen begeistert. Legendär wird der auf Basis dieser Sportlimousine entwickelte Rennsport-Tourenwagen für die Gruppe A. Mit dem kurz „Evo II“ genannten Fahrzeug erringt Mercedes-Benz die ersten drei Plätze bei der DTM-Meisterschaft in der Saison 1992. Heute fasziniert der Evo II als Werksrennwagen von Mercedes-Benz Classic im historischen Motorsport.

Kompakt, stark und muskulös: Der Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II strahlt bei seiner Premiere im März 1990 auf dem Salon International de l’Auto in Genf maximales sportliches Selbstbewusstsein aus – und das zu Recht. Schließlich ist die Sportlimousine Basis des neuen Rennsport-Tourenwagens der Gruppe A, mit dem Mercedes-Benz in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft antritt. Gleichzeitig ist der Evo II ein besonders kraftvoller Hauptdarsteller in der damals beginnenden Produktoffensive der Stuttgarter Marke. So ist die Sportlimousine vor 25 Jahren ein erster Grundstein für die besondere Tradition von Hochleistungs-Fahrzeugen, wie sie heute Mercedes-AMG anbietet – in der C-Klasse bis hin zum aktuellen C 63 S der Baureihe 205 mit 375 kW (510 PS).

Die dem Äußeren des Evo II angemesse Kraft liefert eine Weiterentwicklung des 1989 neu konstruierten, sehr drehzahlfesten 2,5-Liter-Kurzhubmotors aus dem 190 E 2.5-16 Evolution. Gegenüber dem ersten Evolution-Modell des Vorjahres ist die Leistung des Motors noch einmal deutlich gewachsen: Statt 143 kW (195 PS)

leistet der Evo II 173 kW (235 PS). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h, den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h schafft der Evo II in 7,1 Sekunden.

Auch Ästhetik und Technik der Karosserie sind noch einmal verfeinert worden. So trägt der Evo II an seinem für den Renneinsatz modifizierten Fahrwerk 17-Zoll-Räder (statt 16 Zoll). Eine Verbesserung der Aerodynamik ermöglichen neue Front- und Heckstoßfänger mit integrierten Spoilern, in die Karosserielinie integrierte Kotflügelverbreiterungen sowie der sehr ausgeprägte Heckflügel.

Insgesamt werden 502 Exemplare des Evo II produziert, sie sind ausschließlich im Farbton Blauschwarz Metallic erhältlich. Der Neupreis beträgt zur Präsentation 115.259,70 DM, mit Klimaanlage sind es 119.717,10 DM. (dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 14. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*