Der neue Opel Astra startet mit dem Matrix-Licht IntelliLux

Picture

Das intelligente Lichtsystem von morgen feiert auf der diesjährigen IAA (17. bis 27. September) in der neuen Opel Astra-Generation Premiere: Das wegweisende Voll-LED-Matrix-Licht IntelliLux ermöglicht das Fahren mit blendfreiem Fernlicht und wird mit dem neuen Astra erstmals in der Kompaktklasse verfügbar sein. Nachdem bereits 2004 im Astra das adaptive Bi-Xenon-Licht eingeführt wurde, unterstreicht Opel mit IntelliLux LED in der nächsten Generation des Kompakt-Bestsellers erneut seine Vorreiterrolle in Sachen Lichttechnik.

Bereits das adaptive Bi-Xenon-Licht hat Opel bezahlbar und für die meisten Modelle verfügbar gemacht. Alleine mehr als 200.000 Astra der aktuellen Generation fahren mit dieser Lichttechnologie. Doch die Ingenieure des Internationalen Technischen Entwicklungszentrums in Rüsselsheim haben zugleich über Jahre hinweg das Lichtsystem der nächsten Generation entwickelt, verbessert und feingetunt – jetzt ist das neue, von Opel patentierte IntelliLux LED serienreif.

Das aus 16 Elementen – acht auf jeder Fahrzeugseite – bestehende neue Voll-LED-Matrix-System passt die Länge des Lichtstrahls und die Verteilung des Lichtkegels automatisch und kontinuierlich jeder Verkehrssituation an. Dafür arbeitet es im Zusammenspiel mit der Opel-Frontkamera. Sobald das Fahrzeug die Stadt verlässt, schaltet sich standardmäßig und dauerhaft das Fernlicht ein – ein entscheidendes Plus für die Sicherheit, wie eine Untersuchung der Technischen Universität Darmstadt und der europäischen LightSightSafety-Initiative zeigt. Das Ergebnis: Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h nimmt der Fahrer Objekte am Fahrbahnrand 30 bis 40 Meter früher wahr als mit konventionellem Halogen- oder Xenon-Abblendlicht. Damit hat er rund 1,5 Sekunden mehr Zeit, um entsprechend – etwa auf über die Fahrbahn wechselndes Wild – zu reagieren.

Doch nicht nur der Astra-Fahrer profitiert. Er selbst genießt mit IntelliLux LED beste Licht- und Sichtverhältnisse, blendet aber nicht die anderen Verkehrsteilnehmer. Denn erkennt die Kamera entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge, werden einzelne LEDs gezielt deaktiviert und die betroffenen Fahrzeuge einfach „ausgeschnitten“. Der Rest der Straße und das weitere Umfeld bleiben dabei stets hell erleuchtet. Damit hebt das LED-Matrix-Licht die Lichttechnologie in puncto Präzision und situativer Anpassung auf die nächste Stufe.

Die Opel-Ingenieure haben mit IntelliLux LED nicht nur ein äußerst erschwingliches, sondern auch ein höchst intelligentes Voll-LED-Lichtsystem entwickelt. Da vielleicht nicht jeder Astra über ein eingebautes Navigationssystem verfügen wird, muss die Technologie von selbst erkennen, ob das Auto beispielsweise gerade in einer geschlossenen Ortschaft oder über Land unterwegs ist. IntelliLux im Astra stellt damit das erste Matrix-Lichtsystem für ein Serienfahrzeug dar, das sich ohne Kopplung an ein Navigationsgerät fortlaufend optimal auf die Umgebung einstellt.

Neben den unterschiedlichen automatischen Abblendlicht- und Fernlichtverteilungen bietet IntelliLux LED zudem einen speziellen Autobahnlicht-Modus, der die Sicherheit bei Nacht weiter erhöht. Darüber hinaus macht eine spezielle Welcome-Light-Funktion in der Dunkelheit das Einsteigen und Verlassen des neuen Astra komfortabler. (dpp-AutoReporter/hhg)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 16. Mai 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*