Die spanische Ministerin für Arbeit Fátima Báñez bei Seat

Picture

Die spanische Ministerin für Arbeit und soziale Sicherheit besuchte SEAT´s Anlagen in Martorell um sich einen Überblick über die Bemühungen des Unternehmens im Bereich Personalwesen, vor allem aber im Bereich der Förderung junger Menschen zu machen.

Fátima Báñez dankt SEAT für sein Engagement die Jugendförderung, von der bereits 408.000 junge Menschen profitieren konnten, zu unterstützen. „ Ich schätze sehr, dass Seat, das als ein Symbol für Modernisierung in Spanien steht, heute als Maßstab für die „duale Berufsausbildung“ Jugendlicher gilt.“ (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 13. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*