Diversity-Tag zur Vielfalt der Daimler-Belegschaft

Picture

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Daimler AG unterstrichen am Deutschen Diversity-Tag die Bedeutung menschlicher Vielfalt für das Unternehmen mit zahlreichen Aktionen und Workshops. Ziel aller Aktivitäten ist der Austausch über die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe, Lebensentwürfe und Perspektiven, die Kolleginnen und Kollegen in das Unternehmen einbringen. In der Konzernzentrale Stuttgart-Untertürkheim erleben Beschäftigte die Vielfalt im Unternehmen aus einer neuen Perspektive: In Rollstühlen und Alterssimulationsanzügen stärken sie ihr Bewusstsein für Einschränkungen im täglichen Leben und ihr Empfinden in verschiedenen Lebensphasen.

„Bei Daimler verstehen wir Vielfalt als Chance, mit der wir neue Perspektiven und Kompetenzen hinzugewinnen. Dadurch können wir sowohl die Anforderungen der internationalen Märkte, als auch die Wünsche unserer unterschiedlichen Kunden noch besser erfüllen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort einzusetzen, wo ihre individuellen Stärken und Talente optimal zum Tragen kommen, ist ein Erfolgsfaktor für Daimler“, sagt Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG.

Der Deutsche Diversity Tag fand nach 2013 und 2014 zum dritten Mal statt. Bei Daimler sind weltweit rund 280.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, die Belegschaft umfasst fünf Generationen aus über 150 Ländern. Von Kanada bis Neuseeland nahmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Workshops teil, beispielsweise zum Thema Inklusion.

Seit vielen Jahren engagiert sich die Daimler AG für das Thema Vielfalt. Das Unternehmen ist Erstunterzeichner und Mitinitiator der „Charta der Vielfalt“, die den Deutschen Diversity Tag 2013 als bundesweiten Aktionstag ins Leben gerufen hat. Daimler verankerte als eines der ersten Automobilunternehmen Diversity Management in seiner Unternehmensstrategie. Um die Vielfalt im Unternehmen zu fördern, wurde im Jahr 2005 das Global Diversity Office gegründet, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert. Dabei verfolgt Daimler einen ganzheitlichen Ansatz: von Geschlechtervielfalt, Internationalisierung und dem Generationenmanagement bis hin zur Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben.

Für sein Diversity-Management wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet. 2014 erhielt die Daimler AG beispielsweise den Max-Spohr-Preis des Völklinger Kreises und das Mitarbeiter-Netzwerk GL@D den Rosa Detlef der Salz-der-Erde-MCC-Gemeinde Stuttgart für ihren besonderen Einsatz für lesbische, schwule, bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 17. Juni 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*