Dobrindt weitet Lkw-Maut auf weitere 1100 km Bundesstraßen aus

Picture

Seit 1. Juli 2015 zahlen Lkw über 12 Tonnen auf weiteren rund 1100 Kilometer autobahnähnlichen Bundestraßen Maut. Damit wird die Lkw-Maut nun auf insgesamt etwa 15 000 Kilometer Autobahnen und Bundestraßen erhoben. CSU-Mann Alexander Dobrindt (45), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Wir weiten die Lkw-Maut Schritt für Schritt aus. Die Einnahmen investieren wir zweckgebunden in unsere Straßen, um sie noch leistungsfähiger zu machen. Eine moderne Infrastruktur ist die Grundlage für Wachstum, Wohlstand und Arbeitsplätze.“

Die Ausweitung der Lkw-Maut ist Teil des Investitionshochlaufs, den Minister Dobrindt gestartet hat. Dadurch sollen Investitionen in die Infrastruktur dauerhaft um rund 40 Prozent auf über 14 Milliarden im Jahr erhöht werden. Die nächsten Schritte sind bereits angekündigt: eine Ausweitung der Lkw-Maut auf Laster zwischen 7,5 und 12 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts zum 1. Oktober 2015 – und 2018 werden alle Bundesstraßen Lkw-mautpflichtig sein.

Die Lkw-Maut wird seit Januar 2005 auf Bundesautobahnen und seit August 2012 zusätzlich auf rund 1200 Kilometern autobahnähnlichen Bundesstraßen erhoben. Die Mautpflicht besteht derzeit für Lkw ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 4. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*