Dritter Trafoturm der Audi Umweltstiftung

Picture

Diesen Samstag wird die Audi Stiftung für Umwelt eine Trafostation für bedrohte Tierarten in Ittlingen bei Heilbronn einweihen. Im Rahmen des Projekts „Stelen der Biodiversität“ hat die Stiftung gemeinsam mit dem Verband „Artenschutz in Franken®“ in den vergangenen Monaten drei Objekte in Baden Württemberg, Bayern und Thüringen realisiert.

Neben dem konkreten Artenschutz ist auch die Umweltbildung ein Schwerpunkt des Projekts, wie Dr. Dagobert Achatz, Geschäftsführer der Audi-Umweltstiftung sagt: „Ziel ist es, mit gemeinnützigen Institutionen die Menschen vor Ort mit der heimischen Natur vertraut zu machen und für den Erhalt der Artenvielfalt zu begeistern.“ In Ittlingen arbeitet die Audi-Umweltstiftung mit dem Verein St. Thomas und dem Familienzentrum der Gemeinde zusammen.

Die Stiftung hat bis jetzt in dem bundesweit angelegten Projekt drei ehemalige Transformatorenhäuschen in Ittlingen, Suhl und Bad Staffelstein so umgestaltet, dass sie für zahlreiche, zum Teil bedrohte Tierarten wertvolle Lebensräume bieten. In Ittlingen im oberen Tal der Elsenz sind dies vor allem Zwergfledermäuse, Schleiereulen und Steinkäuze. Um Besucher und Spaziergänger auf den Umweltschutz aufmerksam zu machen, bemalte der Künstler Michael Horn den umfunktionierten Trafoturm mit großflächigen Tier- und Pflanzenmotiven. Eine Informationstafel gibt Aufschluss über das Projekt und die beherbergten Tierarten.

QR-Codes laden zu einem virtuellen Rundgang mit umfassenden Informationen über das Artenschutzprojekt ein. In Suhl und Bad Staffelstein können Interessierte sich auch multimedial informieren, zum Beispiel Tiere über Webcams beobachten. (dpp-AutoReporter/sgr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. Oktober 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*