DTM-Lauf in Russland: Audi vor schwerer Aufgabe in Moskau

Picture

Audi-Pilot Mattias Ekström will bei den DTM-Rennen in Moskau ganz oben auf das Podium: Mit einem Sieg auf dem Red Bull Ring hat der Schwede Ende Juli die Führung in der Meisterschaft übernommen. Nun steht das Russland-Gastspiel der international populären Tourenwagen-Rennserie auf dem Programm.

Rückblick: Bei der Russland-Premiere der DTM auf dem Moscow Raceway komplettierte der Schwede in der Saison 2013 mit Platz zwei einen souveränen Audi-Doppelsieg. Auch im vergangenen Jahr stand Ekström in Moskau auf dem Podium: Vom elften Startplatz kämpfte er sich im Rennen auf Platz drei nach vorn. „Fehlt eigentlich nur noch ein Sieg“, meint der DTM-Tabellenführer – wohl wissend, dass das keine leichte Aufgabe wird: Denn die Audi RS 5 DTM sind nach den Erfolgen in Spielberg wegen der Reglement-bedingten Zusatzgewichte die schwersten Autos im Feld.

Mattias Ekström rechnet sich für den 3,931 Kilometer langen Moscow Raceway dennoch gute Chancen aus. „Ich hatte schon in Spielberg das schwerste Auto im Feld und hätte dort eigentlich nicht gewinnen dürfen“, sagt er. „Wir müssen einfach wieder den besten Job machen, dann ist alles möglich. Jeder Punkt zählt. In diesem Jahr wird derjenige den Titel holen, der auch mit viel Gewicht noch gute Ergebnisse erzielt.“

Mit Edoardo Mortara/I und Jamie Green/GB liegen zwei weitere Audi-Piloten in den Top Vier der DTM-Fahrerwertung und damit aussichtsreich im Titelkampf. Mortara holte in Spielberg 40 von 50 möglichen Punkten und möchte daran auf dem Moscow Raceway anknüpfen. Green blieb zuletzt fünfmal in Folge ohne Punkte und ist hochmotiviert, seine Pechsträhne zu beenden. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 28. August 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*